Burghalde Reliefs

Foto: Stadt Baden / René Rötheli 2021

Foto: Stadt Baden / René Rötheli 2021

Foto: Stadt Baden / René Rötheli 2021

Foto: Stadt Baden / René Rötheli 2021

Foto: Stadt Baden / René Rötheli 2021

Foto: Stadt Baden / René Rötheli 2021

Foto: Stadt Baden / René Rötheli 2021

Foto: Stadt Baden / René Rötheli 2021

Foto: Stadt Baden / René Rötheli 2021

Foto: Stadt Baden / René Rötheli 2021

Foto: Stadt Baden / René Rötheli 2021

Foto: Stadt Baden / René Rötheli 2021

Burghalde Reliefs

Public Art

Parallel zum Baufortschritt und den damit verbundenen Betonierarbeiten sind die Reliefs in der Burghalde entstanden. Zirka 54 künstlerische Eingriffe gibt es in den Erweiterungsbauten 2 und 3 an unterschiedlichsten Orten im Sinne von Spuren im Beton zu entdecken. Manche Reliefs bestehen aus nur einem Element, andere sind in Gruppen angeordnet oder bilden Friese von mehreren Metern.

In vielen Reliefs lassen sich Umrisse von Körpern und Körperteilen erkennen. Diese erinnern an Skizzen anatomischer Studien aus der Kunst- und Medizingeschichte. Die sichtbaren Figuren lösen sich teilweise auf, werden zu Gebilden und Formen, die an Pflanzen erinnern oder aber ins Abstrakte führen. Die menschliche Figur verliert im umfassenden Werk ihre feste Form und öffnet damit die Grenze des Körpers – womit diese gleichzeitig in Frage gestellt wird.

Technik 
Konkavreliefs in Ortsbeton
Datierung 
2021
Standort 
Sekundarstufenzentrum Burghalde
Burghaldenstrasse 4
5400 Baden
Schweiz

Eigentum: Stadt Baden

Werbung