Die magischen Bilder

Annelies Strba, Die magischen Bilder, 2003, Filmpodium Studio 4, Fachstelle Kunst und Bau, Stadt Zürich.

Annelies Strba, Die magischen Bilder, 2003, Filmpodium Studio 4, Fachstelle Kunst und Bau, Stadt Zürich.

Die magischen Bilder

Public Art

Den Stammgästen des Filmpodiums im Studio 4 sind sie inzwischen so vertraut wie das funkelnde Foyer oder das Bilderfries im Kinosaal: die drei grossformatigen Fotoarbeiten von Annelies Štrba. Eines der in Leuchtkästen montierten Werke ist hinter der Bar platziert, die beiden anderen als Diptychon in der Lounge neben dem Eingang, zwei Bereiche, die im Zug der Renovation des Kinos 2002–2003 neu geschaffen wurden.
Das «Studio 4» wurde 1948–1949 vom Architekten Werner Frey und dem am Bauhaus ausgebildeten Bühnenbildner und Maler Roman Clemens gestaltet. Im Geschäftshaus Neuegg, für das ebenfalls Frey verantwortlich zeichnete, richteten sie ein wegweisendes «Lichtspielhaus» ein, trotz überschaubarer Grösse mondän und elegant. Das Licht spielt auch in der Ausstattung eine Hauptrolle, sei es mit dem Sternenhimmel aus Hunderten von runden Spiegelchen an der geschwungenen Foyerdecke oder dem Fries mit Lichtbildern aus dem amerikanischen Magazin «Life» im dunklen Kinosaal. Mit ihren Arbeiten setzt Annelies Štrba ebenfalls das Licht in Szene, die fragmentierten Motive – eine junge Frau und zwei Strassenszenen – geben sich nicht auf Anhieb zu erkennen, vielmehr sind es subtile Farb-Licht-Felder, welche die Kinogäste empfangen und die Atmosphäre von Bar und Lounge prägen.
 

Technik 
Fotografie, Leuchtkästen
Datierung 
2003
Standort 
Nüschelerstrasse 11
Filmpodium der Stadt Zürich
8001 Zürich
Schweiz
Künstler/innen
Annelies Štrba

Werbung