Die Sprache spielt Zeit oder fabelhaft war der Apfelsaft

Apfelberg dreiviertel

Apfelberg dreiviertel

Wegweiser mit Begriff aus OVA-Zeit

Wegweiser mit Begriff aus OVA-Zeit

Apfelkubus

Apfelkubus

Detail

Detail

Die Sprache spielt Zeit oder fabelhaft war der Apfelsaft

Public Art

"Die Sprache spielt Zeit oder Fabelhaft war der Apfelsaft" ist eine künstlerische Intervention für das neu überbaute OVA-Areal, die als Siegerprojekt aus einem geladenen Wettbewerb hervorging. 

 

"Abkühlintensität", "Schönungstank", "Aufweckphase" … Begriffe aus einer anderen Zeit und Welt. Beim Gemeindehaus, Seniorenheim und Heldendenkmal platziert, spielen sie mit Surrealität und Humor.

 

2000 schlossen die Tore der einst florierenden, in vieler Herren Länder exportierenden OVA (Obstverwertungsgenossenschaft Affoltern) für immer – 2014 entstanden auf dem ehemaligen Industrie-Areal ein Wohn-Gewerbequartier, ein Hotel und ein Seniorenheim. Silbrige Apfelberge, hingeworfen an bruchstückhafte Fassaden, wo noch ein Schlauch hängt, ein Besen steht – negativ – liegen zwischen den neuen Gebäuden. Die historische Ebene der Industrievergangenheit vernetzt mit der heutigen Ebene. Schimäre oder Realität?

 

Ein Projekt, das weit über die OVA-Geschichte hinausgeht und auf verschiedenen Ebenen spielt. Die Verbindung und Vernetzung zur Stadt sind spannend realisiert – die Arbeit löst Emotionen und Diskussionen aus und tut der rasant wachsenden Gemeinde gut. Getragen wurde das ganze Projekt von der Stadt Affoltern a.A. sowie den beiden Investoren Mobimo und Hess Investment Gruppe. Hess ergänzte das Projekt 2015 um eine urbane Komponente, passend zu den später dazugekommenen Bauten und einem Park mit Apfelbäumen. 

 

Netzhammer setzte das von ihm eingereichte Wettbewerbsprojekt zusammen mit der Kunstgiesserei St. Gallen nach traditionellen Gussverfahren in die Realität um. Jeder Aluminiumapfel hatte sein "reales Pendant", das ausgebrannt, in Aluminium gegossen und angehäuft zu Apfelbergen nun da liegt als gefrorenes Imago. Entstanden sind so Installationen von hoher skulpturaler Qualität und sinnlicher Ausstrahlung.

 

Das Projekt besteht aus 3 halben, 2 dreiviertel und 2 viertel Apfelbergen, aus 25 Apfelstillleben sowie 25 Wegweisern mit Begriffen aus der OVA-Zeit. 

Datierung 
2014
Objektmasse 
32 - 120 cm x 65 - 320 cm
Andere 
G: 50 kg - 2.2 to
Material 

Aluminiumguss

Standort 
OVA-Areal
Obstgartenstrasse
8910 Affoltern am Albis
Schweiz
Künstler/innen
Yves Netzhammer

Werbung