Einschitt

Caroline Flueler, Patrick Lindon, André Schweiger, Einschnitt, 2004, Mahnmal, Glas, Kies, Pflanzen, 50 x 355 cm Regierungsgebäude, Seestrasse 2, Eigentum Kanton Zug

Caroline Flueler, Patrick Lindon, André Schweiger, Einschnitt, 2004, Mahnmal, Glas, Kies, Pflanzen, 50 x 355 cm Regierungsgebäude, Seestrasse 2, Eigentum Kanton Zug

Caroline Flueler, Patrick Lindon, André Schweiger, Einschnitt, 2004, Mahnmal, Glas, Kies, Pflanzen, 50 x 355 cm Regierungsgebäude, Seestrasse 2, Eigentum Kanton Zug

Caroline Flueler, Patrick Lindon, André Schweiger, Einschnitt, 2004, Mahnmal, Glas, Kies, Pflanzen, 50 x 355 cm Regierungsgebäude, Seestrasse 2, Eigentum Kanton Zug

Caroline Flueler, Patrick Lindon, André Schweiger, Einschnitt, 2004, Mahnmal, Glas, Kies, Pflanzen, 50 x 355 cm Regierungsgebäude, Seestrasse 2, Eigentum Kanton Zug

Caroline Flueler, Patrick Lindon, André Schweiger, Einschnitt, 2004, Mahnmal, Glas, Kies, Pflanzen, 50 x 355 cm Regierungsgebäude, Seestrasse 2, Eigentum Kanton Zug

Einschitt

Public Art

«Einschnitt» heisst die Gedenkstätte vor dem Zuger Regierungsgebäude, welche Caroline Flueler zusammen mit André Schweiger und Patrick Lindon zur Erinnerung an die Opfer des Attentats im Regierungsratssaal am 27. September 2001 gestaltet hat. Das Mahnmal befindet sich am Ort, wo unmittelbar nach dem Amoklauf Kerzen für die Opfer niedergelegt wurden, auf der Grünfläche vor dem Regierungsgebäude. Rechts neben dem Eingang liegt eine Schneise aus Kies, in die eine Glasplatte und darunter weich schimmernde Leuchtkörper eingelassen werden: Eine gestalterische Umsetzung des geschehenen Einschnitts — als Zäsur in das Leben der Opferfamilien, in den Alltag der Überlebenden, sowie in die Befindlichkeit der Bevölkerung. 

Jedes der vierzehn Lichter unter der grünen Glaspatte erinnert an ein Opfer des Attentats. Die Namen der Opfer sind auf Wunsch der Angehörigen nicht aufgeführt; das Andenken geschieht im Kollektiv: «Zur Erinnerung an die Opfer des Attentats vom 27. September 2001». Caroline Flueler, Patrick Lindon und André Schweiger haben mit dem schlichten Design und den eingesetzten Materialien Kies, Glas und Pflanzen sowie den weich schimmernden Leuchtkörpern ein subtiles Werk von zurückhaltender Intensität geschaffen. Die Gedenkstätte wurde am 30. August 2004, fast drei Jahre nach dem Attentat, eingeweiht. 

Die Zuger Caroline Flueler, Patrick Lindon und André Schweiger leben und arbeiten im Kanton Zug. Flueler gründete 1999 gründete das Label «Caroline Flueler, Switzerland» und ist seither als selbständige Textildesignerin tätig. Seit 2002 arbeitet sie als freie Entwerferin u. a. für die SWISS International Air Lines, V-Zug, Interio, Pfister, Basler Kantonalbank und viele mehr.  Patrick Lindon arbeitet als Industrial Designer und entwickelte das t71 Systemmöbel. André Schweiger arbeitet seit 1997 als selbständiger Goldschmied. Flueler, Lindon und Schweiger bildeten von 1997 bis 2015 die Ladengemeinschaft 3PoL.

Datierung 
2004
Objektmasse 
50 x 355
Material 

Glas, Kies, Pflanzen

Standort 
Regierungsgebäude
Seestrasse 2
6300 Zug
Schweiz

Die Künstler: Caroline Flueler, Patrick Lindon, André Schweiger

Eigentum Kanton Zug

 

Werbung