Eisenplastik

Oscar Wiggli, Eisenplastik, Kantonsschule Hardwald, Olten

Oscar Wiggli, Eisenplastik, Kantonsschule Hardwald, Olten

Eisenplastik

Public Art

Oscar Wigglis Eisenplastik wurde im Einklang mit der sechs Jahre zuvor von Marc Funk und Hans-Ulrich Fuhrimann im brutalistischen Stil erbauten Kantonsschule Hardwald geschaffen und beim Eingang an markanter, nicht übersehbarer Stelle montiert. Die von den Schülerinnen und Schülern als «rostendes Mammut» bezeichnete mehrschichtige Grossskulptur wurde aus dem in der Industrie genutzten Cortenstahl geschmiedet, der aufgrund seiner charakteristischen Patina auch in Kunst und Architektur eingesetzt wird. So dürfte der Umstand, dass die Fensterrahmen der Kantonsschule aus demselben Material geschaffen sind, mit zur Auswahl von Wigglis Werk für die künstlerische Gestaltung beigetragen haben. Einen weiteren Bezug liefert die Geschichte der Stadt Olten als Standort gleich mehrerer metallverarbeitender Betriebe, darunter die Giesserei Von Roll, die einer Serie von Skulpturen Wigglis ihren Namen gab.

 

Oscar Wiggli gehört zu den Schweizer Hauptvertretern der geschmiedeten abstrakten Eisenplastik. Diese galt im 20. Jahrhundert unter Plastikern als progressiv, die Materialwahl als Geste des Widerstands gegen Tradition und Konvention. Während seine Bildhauerkollegen sich die nötigen Kenntnisse im Schmieden erst erwerben mussten, ebneten Wiggli eine nach der Matura absolvierte Mechanikerlehre und ein abgebrochenes Architekturstudium einen direkten Weg zur Eisenplastik. Bald ging er von kaltgetriebenen Skulpturen auf die primäre Technik des Schmiedens über und schuf immer dickere, mit dem Schweissbrenner zugeschnittene und mit Schmiedehämmern verformte Platten aus Eisen und Cortenstahl. Im Zuge dieser Entwicklung reduzierte Wiggli, nicht zuletzt aus verarbeitungstechnischen Gründen, auch konsequent sein Formenvokabular. Die Plastiken wurden generell grösser, zunächst lebensgross und seit Mitte der 1970er-Jahre überlebensgross. Die Tendenz zur Vereinfachung führt bei gewissen Werken ab 1969 zur Beschränkung auf wenige, spannungsvoll miteinander in Dialog tretende Bestandteile. Am Ende von Wigglis Entwicklung sollte schliesslich der Monolith stehen – als Platte oder Block.

Technik 
Stahlplastik (Cortenplatten)
Datierung 
1980
Objektmasse 
520 x 370 x 145
Material 

Corten-Stahl

Standort 
Kantonsschule Hardwald - Eingang aussen
Hardfeldstrasse 53
4600 Olten
Schweiz

Die Broschüre "Kunst in Olten - 5 Spaziergänge zu 83 Werken in der Stadt" kann beim Kunstmuseum Olten, Olten Tourismus und im Stadthaus gratis bezogen werden. Sie wurde dank eines anonymen Spenders realisiert.

Künstler/innen
Oscar Wiggli

Werbung