Kopf

Fritz Roth, Kopf, 1996, Plastik, Eisen, 93x50x50 cm, Kantonsschule Zug, Lüssiweg 24, Eigentum Kanton Zug 

Fritz Roth, Kopf, 1996, Plastik, Eisen, 93x50x50 cm, Kantonsschule Zug, Lüssiweg 24, Eigentum Kanton Zug 

Kopf

Public Art

Vor der Mediathek der Kantonsschule Zug steht die Bronzeplastik Kopf von Fritz Roth. Sie stellt einen übergrossen, kahlen Kopf mit angedeutetem Hals und Körper dar, der ohne Sockel auf der Pflästerung steht. Das zum Platz hin gerichtete Gesicht zeichnet sich durch grosse runde Augen, eine breite flache Nase und wulstige Lippen aus. Die eine, männliche Gesichtshälfte ist dabei schmal und konturiert geformt. Die andere, weibliche Gesichtshälfte zeigt breite und weiche Züge. Ein markanter Grat auf der Rückseite des Kopfs scheint diesen zu stützen. Die Formen sind abstrahiert. Die Plastik weist eine unregelmässige, teilweise unbearbeitete und rostige Oberfläche auf. So zeigen sich Abdrücke und Einbuchtungen neben glatten Stellen, wie auch schon die ursprüngliche Holzskulptur hatte, die als Vorlage für die Gussform diente. 

Unverrückbar, in seiner schwere und stumpfartigkeit scheinbar in den Boden gerammt, stellt sich einem der Kopf in den Weg. Die aus einem Vollguss bestehende Plastik wiegt mehr als 1 Tonne. Die gewollte Deformierung sowie die rostrote Farbe des oxidierten Eisens verleihen dem Kopf, der das Männliche und Weibliche vereint, etwas Ursprüngliches. 

Fritz Roth wurde 1945 in Herzogenbuchsee geboren und lebt und arbeitet in Cham. Nach einer Lehre als Bauzeichner bis 1965 arbeitete er im Atelier von Schang Hutter in Solothurn. Von 1972 bis 1974 besuchte er die Bildhauerfachklasse an der Schule für Gestaltung Luzern. 1977 und 1978 erhielt er das Eidgenössische Kunststipendium, 1996 das Werkjahr der UBS Kulturstiftung. Er ist mit seinem Werk an verschiedenen Ausstellungen präsent. 

Datierung 
1996
Objektmasse 
93 x 50 x 50
Standort 
Kantonsschule Zug
Lüssiweg 24
6300 Zug
Schweiz
Autor/innen
Jacqueline Falk
Künstler/innen
Fritz Roth

Werbung