Kühlein mit Gestirn

Otto Müller, «Kühlein mit Gestirn», 1954/1988, Alterszentrum Stampfenbach, Fachstelle Kunst und Bau, Amt für Hochbauten, Stadt Zürich, Foto: Pietro Mattioli

Otto Müller, «Kühlein mit Gestirn», 1954/1988, Alterszentrum Stampfenbach, Fachstelle Kunst und Bau, Amt für Hochbauten, Stadt Zürich, Foto: Pietro Mattioli

Kühlein mit Gestirn

Public Art

Architekt Ernst Gisel zog Otto Müller immer wieder zur künstlerischen Gestaltung seiner Bauten bei. So auch beim 1988 vollendeten Alterszentrum Stampfenbach. Das aus dem Jahr 1954 stammende, für seinen neuen Standort 1988 in Bronze gegossene Relief «Kühlein mit Gestirn» ist im Garten des Alterszentrums platziert. Ein kurzer, von Weinreben umrankter Laubengang führt auf dieses stille Kunstwerk zu. Man muss sich förmlich hineinversenken, um das Sujet zu erkennen: eine kleine Kuh, ganz allein im unendlich wirkenden Raum, unter einer fernen Sonne. Ängstlich den Kopf hebend, hält sich die Kuh am unteren Bildrand aufrecht. Boden hat die Kuh keinen unter ihren Füssen; es fehlt nicht viel, und sie gleitet aus dem Bildfeld in die Tiefe. Einzig das Gestirn gibt dem Kühlein Halt und Geborgenheit. Im Gesamtwerk von Otto Müller (1905–1993), der 1985 mit dem Kunstpreis der Stadt Zürich ausgezeichnet wurde, ergänzen sich Figuration und Geometrie wie Erde und Himmel. Während jene für das Irdisch-Kreatürliche steht, verweist diese auf eine höhere, geistige Ordnung.

Technik 
Bronze
Datierung 
19541988
Standort 
Lindenbachstrasse 1
Alterszentrum Stampfenbach
8006 Zürich
Schweiz
Künstler/innen
Otto Müller

Werbung