New Feelings

Niranjan Pradhan, New Feelings, 2006, Plastik, Bronze, 117x58x63 cm, Daheimpark, Eigentum Stadt Zug, Schenkung Basant Kumar und Sarala Birla (2006) 

Niranjan Pradhan, New Feelings, 2006, Plastik, Bronze, 117x58x63 cm, Daheimpark, Eigentum Stadt Zug, Schenkung Basant Kumar und Sarala Birla (2006) 

Niranjan Pradhan, New Feelings, 2006, Plastik, Bronze, 117x58x63 cm, Daheimpark, Eigentum Stadt Zug, Schenkung Basant Kumar und Sarala Birla (2006) 

Niranjan Pradhan, New Feelings, 2006, Plastik, Bronze, 117x58x63 cm, Daheimpark, Eigentum Stadt Zug, Schenkung Basant Kumar und Sarala Birla (2006) 

New Feelings

Public Art

Eine elfenhafte, exotisch wirkende Gestalt mit nacktem Bauch und bauschigen Hosen sitzt an der westlichsten Ecke der Villa Daheim im Quartier St. Michael, hält eine Hand an den Kopf und blickt zu Boden. Die Beine sind angewinkelt, der schlanke Körper ist wenig abgedreht, die eine Hand liegt auf dem Oberschenkel, die andere greift ins Haar und stützt den geneigten Kopf. Der Körper schimmert durch die zarte Bekleidung, und die langen, vollen Haare umspielen das feine Gesicht. Die Oberfläche ist fein und detailliert gestaltet, und die patinierte Bronze schimmert blassgrün. Die zierliche Schönheit heisst New Feelings und ist das Zeugnis des indischen Bildhauers Niranjan Pradhan.

Die Bronzeplastik fasziniert durch ihre lyrische Märchenhaftigkeit, welche durch die scharfen Kanten in der Form der Figur harmonisch ergänzt werden. Gerade diese Form ist es, die bei den Betrachtern Neugierde auslöst, weil sie nicht ein Abbild einer jungen, indischen Frau liefern will, sondern vielmehr versucht, deren innere Essenz und Naturverbundenheit auszudrücken. Die zarte Frau in eleganter, erotischer Pose schmiegt sich ins grün des Parks und scheint eins damit zu werden. In der geschwungenen, aber äusserst exakten Linienführung der Skulptur kann man die turbulenten Wellen des Meeres oder die helle Überschwänglichkeit eines sonnigen Tages vermuten. Sie setzt einen geheimnisvollen und exotischen Akzent im historischen Daheimpark. Kaum lassen sich ein paar Stunden besser verschwenden, als über die Herkunft einer anmutigen Figur zu fantasieren, zu der einem immer fort neue Entstehungsmythen einfallen.

Niranjan Pradhan wurde 1940 in Sunderbans (Indien) geboren. Er studierte am College of Art and Craft in Kalkutta bis 1964 Malerei und bis 1967 Skulptur. In Indien ist Niranjan Pradhan sehr bekannt und mit zahlreichen Skulpturen und Statuen im öffentlichen Raum präsent. 

Datierung 
2006
Objektmasse 
117 x 58 x 63
Standort 
Daheimpark
6300 Zug
Schweiz

Künstler: Niranjan Pradhan

Autor/innen
Jacqueline Falk
Künstler/innen
Niranjan Pradhan

Werbung