Noses

Jean-Marie Appriou, Noses, 2018, Aluminium, Bronze, Maagplatz, Zürich © Pierluigi Macor / Stadt Zürich KiöR («Neuer Norden Zürich»). Courtesy of the artist und Galerie Eva Presenhuber, Zürich/New York

Jean-Marie Appriou, Noses, 2018, Aluminium, Bronze, Maagplatz, Zürich © Pierluigi Macor / Stadt Zürich KiöR («Neuer Norden Zürich»). Courtesy of the artist und Galerie Eva Presenhuber, Zürich/New York

Jean-Marie Appriou, Noses, 2018, Aluminium, Bronze, Maagplatz, Zürich © Pierluigi Macor / Stadt Zürich KiöR («Neuer Norden Zürich»). Courtesy of the artist und Galerie Eva Presenhuber, Zürich/New York

Jean-Marie Appriou, Noses, 2018, Aluminium, Bronze, Maagplatz, Zürich © Pierluigi Macor / Stadt Zürich KiöR («Neuer Norden Zürich»). Courtesy of the artist und Galerie Eva Presenhuber, Zürich/New York

Jean-Marie Appriou, Noses, 2018, Aluminium, Bronze, Maagplatz, Zürich © Pierluigi Macor / Stadt Zürich KiöR («Neuer Norden Zürich»). Courtesy of the artist und Galerie Eva Presenhuber, Zürich/New York

Jean-Marie Appriou, Noses, 2018, Aluminium, Bronze, Maagplatz, Zürich © Pierluigi Macor / Stadt Zürich KiöR («Neuer Norden Zürich»). Courtesy of the artist und Galerie Eva Presenhuber, Zürich/New York

Noses

Public Art

Der junge französische Künstler Jean-Marie Appriou (*1986) vertraut auf die Eigendynamik seiner Materialien, von denen es ihm das moderne Aluminium besonders angetan hat. Dieses unter grossem Energieaufwand gewonnene Metall bringt man üblicherweise mit glatten Oberflächen in Verbindung – Appriou verwendet es gerne rau, bringt dessen widerspenstige Seite zum Ausdruck. Ähnlich wird auch Noseswahrgenommen. Die oberen, in Bronze ausgeführten Teile der Skulptur deuten zwei weibliche Figuren an, die in den Rücken des Krokodils – schlafend?, schwebend?, ekstatisch? – gemorpht sind. Appriou ist ein Meister der Setzung von solchen Archetypen und entwickelt damit ziemlich verrückte skulpturale Konstellationen, die die Betrachter in eine Vielzahl und letztlich Unendlichkeit von Deutungen führen – wie in der griechischen Mythologie. Installiert auf dem Maagplatz beim Prime Tower in Zürich-West, fungiert Apprious Noses auch als künstlerische Aussenstation für das Projekt Neuer Norden Zürich.

Courtesy of the artist und Galerie Eva Presenhuber, Zürich

Datierung 
2018
Objektmasse 
100 x 450 x 230 cm
Material 

Aluminium, Bronze

Standort 
Maagplatz
8005 Zürich
Schweiz
Künstler/innen
Jean-Marie Appriou
Ausstellungen/Newsticker Datumaufsteigend sortieren Typ Ort Land
Art in Public Spaces (Kiör) 09.06.201802.09.2018 Ausstellung Zürich
Schweiz
CH
Zurich Art Weekend 2018 08.06.201810.06.2018 Event Zürich
Schweiz
CH

Werbung