Ohne Titel (für Johannes Itten und Andy Hug)

Helmut Federle, «Ohne Titel (für Johannes Itten und Andy Hug)», 2006, Museum Rietberg, Fachstelle Kunst und Bau, Amt für Hochbauten, Stadt Zürich, Foto: Heinrich Helfenstein

Helmut Federle, «Ohne Titel (für Johannes Itten und Andy Hug)», 2006, Museum Rietberg, Fachstelle Kunst und Bau, Amt für Hochbauten, Stadt Zürich, Foto: Heinrich Helfenstein

Ohne Titel (für Johannes Itten und Andy Hug)

Public Art

Für den 2006 fertiggestellten Erweiterungsbau des Museums Rietberg schuf Helmut Federle (*1944) ein Betonrelief aus horizontalen und vertikalen Elementen unterschiedlicher Tiefe. Das grossformatige Betonrelief ist prominent an der Innenfront des Foyers im gläsernen smaragdgrünen Eingangspavillon platziert. Die Museumsbesucher*innen werden vom Künstler zu einer kultischen Handlung animiert. An der Kasse können sie für wenig Geld ein Goldplättchen erwerben und dieses auf der Betonoberfläche aufreiben. Federle referiert hierbei auf eine religiöse Handlung aus dem Buddhismus, bei der Tempelbesucher*innen kleine Blattgoldquadrate als Dankesgabe auf Buddha-Statuen anbringen. Durch das dichte Nebeneinanderkleben der Goldplättchen wird hier wie dort ein glänzender und leuchtender Effekt erzeugt. Das Betonrelief mutiert zum Votivrelief, die Besucher*innen verwandeln sich in Votanten und legen kollektiv ihr Votum ab.

Technik 
Betonrelief
Datierung 
2006
Standort 
Gablerstrasse 15
Museum Rietberg
8002 Zürich
Schweiz
Künstler/innen
Helmut Federle

Werbung