Passaggio tra le pietre

Flavio Paolucci, Passaggio tra le pietre, Friedhof Meisenhard, Olten

Flavio Paolucci, Passaggio tra le pietre, Friedhof Meisenhard, Olten

Passaggio tra le pietre

Public Art

«Passaggio tra le pietre» («Durchgang durch die Steine») nennt der in Biasca lebende Flavio Paolucci die mächtige, vor der Abdankungshalle gelegene Skulptur, die aus Tessiner Gneis aus dem Calancatal und Bronze gefügt ist und zwischen der Abdankungshalle und den Urnenreihen im Friedhof Meisenhard platziert ist. Sie bildet mit dem grossen, alles überspannenden Tor, dem Brunnen, dem aus dem Boden emporsteigenden Steinbogen und drei Quadern, die als Ruhebänke dienen, eine Einheit.

 

«Passaggio tra le pietre» war aus einem Wettbewerb mit sechs eingeladenen Kunstschaffenden hervorgegangen. Die Rentsch-Stiftung, eine in Olten domizilierte Förderstiftung, schenkte der Stadt Olten damit ein bleibendes Kunstwerk für den öffentlichen Raum. 

 

Flavio Paolucci, dessen Werk in Olten sehr präsent ist, fand nach kurzen Sturm-und-Drang-Jahren im Umfeld der Arte Povera bereits in den 1970er-Jahren zu einer reduzierten, zeichenhaften, lyrischen Sprache, die sich in Nuancen erweiterte, im Kern aber stets dieselbe blieb. Seinen stillen, naturverbundenen Arbeiten sind ein differenziertes Raumgefühl und die Verwendung von zeichenhaften Objekten eigen: Äste, Baumfragmente aus Holz oder Bronze, ein Haus, ein Blatt, ein Weg, ein Stab oder der Mond. Paoluccis Werke strahlen stets etwas Mystisches und Geheimnisvolles aus und beschäftigen sich mit lebensphilosophischen Themen wie der Harmonie und ihrer Störung, der destabilisierten Balance und der Trauerarbeit um den Verlust des Paradieses.

 

«Passaggio tra le pietre» thematisiert einen Übergang, der in dieser bedeutungsvollen Umgebung als Tor von den Lebenden zu den Toten betrachtet werden kann. Im städtischen Friedhof, der als Ort für die Toten dient, aber von den Lebenden intensiv begangen wird, wird die Skulptur zum meditativen Raum des Innehaltens und Nachdenkens über den eigenen Lebensweg, wie Paolucci es selbst formulierte. Für ihn und sein Oeuvre sei der Auftrag wichtig gewesen, meinte er. Er habe zwar oft mit Granit gearbeitet, nie aber in so grossen Dimensionen.

Technik 
Skulptur
Datierung 
2000
Objektmasse 
365 x 680 x 570
Material 

Tessiner Gneis, Bronze

Standort 
Friedhof Meisenhard
Aarauerstrasse 190
4600 Olten
Schweiz

Die Broschüre "Kunst in Olten - 5 Spaziergänge zu 83 Werken in der Stadt" kann beim Kunstmuseum Olten, Olten Tourismus und im Stadthaus gratis bezogen werden. Sie wurde dank eines anonymen Spenders realisiert. 

Künstler/innen
Flavio Paolucci

Werbung