Reading Club (2017)

Reading Club (2017), Reading Club et al. (Annie Abrahams, Emmanuel Guez)

Reading Club (2017), Reading Club et al. (Annie Abrahams, Emmanuel Guez)

Reading Club (2017)

Digital Art

ReadingClub beschreibt sich als ein Online-Ort (venue) für kollaboratives Lesen und Schreiben. Dies geschieht unter genau definierten Rahmenbedingungen: Abrahams und Guez laden «Lesende» ein, die einen bestehenden Text lesen, und im Text selbst kommentieren und umschreiben, wobei die Gesamtzeichenanzahl vorgegeben ist. Das Publikum kann in einem anderen Feld (Chat) den Prozess ebenfalls lesend und schreibend begleiten. Performances fanden bereits in verschiedenen Sprachen (auch gleichzeitig) statt, inklusive Code. Alle sind auf der Website, im zeitlichen Ablauf aufgezeichnet, dokumentiert. Das Echtzeit-Sprachspiel, die Verschränkung von Lesen und Schreiben im Netz, Fragen zu Autorschaft und nicht zuletzt eine humorvoll-kompetitive Seite machen das Projekt reizvoll. Reading Club reiht sich ein in die Werkgeschichte der Netzperformance-Pionierin Abrahams. Seit vielen Jahren beschäftigt sie sich in ihren Performances mit der Kommunikation unter den Bedingungen des Telematischen des Internets. Multilokal, mit wechselnden Mitwirkenden erkundigt sie diese Bedingungen etwa mittels körperlicher (Tele-)Präsenz, Gegenständen oder wie bei ReadingClub mit Text. 

Datierung 
2017

Werbung