Wassergarten

Monika Ebner, Wassergarten, 1998 , Kanalsystem, Pionierpflanzen, Kies, Glas, Raiffeisenbank, Installation: Innenhof Gartenstrasse/Wassergasse, St.Gallen. Foto: Susanne Stauss

Monika Ebner, Wassergarten, 1998 , Kanalsystem, Pionierpflanzen, Kies, Glas, Raiffeisenbank, Installation: Innenhof Gartenstrasse/Wassergasse, St.Gallen. Foto: Susanne Stauss

Wassergarten

Public Art

Die Namen der beiden Strassen, zwischen denen der Innenhof mit der Installation von Monika Ebner (*1959 in Will, lebt in Trogen) liegt, waren der Ursprung für die Überlegungen der Künstlerin: Wasser und Gärten, die auf alten St. Galler Karten noch zu sehen sind, sich in der modernen Stadtstruktur aber nur noch in den Strassennamen manifestieren, vereint Monika Ebner zu ihrem ‹Wassergarten›. Ein Kanalsystem nimmt die rechtwinkligen Strukturen der Architektur auf und überzieht den Innenhof netzartig. In der Wasserfläche spiegelt sich nicht nur das Gebäude, sondern auch der Himmel, der sich über dem Hof wie in einer Architekturschneise öffnet. Dazwischen wechseln sich steinige und bepflanzte Inseln ab und schaffen so einen Aussensitzplatz für die Mitarbeitenden. Andererseits siedeln sich auf den Kiesplatten Pionierpflanzen an, die langsam ein Stück Natur in das überbaute Areal zurückbringen.

Unvermutet, zwischen den zwei Bürogebäuden, wo sich Menschen hin und her bewegen, Daten und Informationen verschoben werden, schafft die Künstlerin eine Ruhezone, in der die Natur wuchern darf und die Gedanken schweifen dürfen. «Das Blaue und das Nichtblaue vom Himmel» steht etwa auf der Glasplatte, die auf unauffällige Weise den öffentlichen Bereich von der Cafeteria trennt und so die Grenzen zwischen innen und aussen transparent hält.

Projektwettbewerb 1997
Realisation 1998

Datierung 
1998
Material 

Kanalsystem, Pionierpflanzen, Kies, Glas

Standort 
Innenhof Gartenstrasse/Wassergasse
9000 St. Gallen
Schweiz
Künstler/innen
Monika Ebner
Autor/innen
Christiane Rekade

Werbung