Werkhof

Werkhof

Public Art

Die 2013 realisierte, etwa 20-teilige Arbeit von Andres Lutz und Anders Guggisberg befindet sich im Freien zwischen zwei Gigon/Guyer-Wohnbauten im Zelllwegerpark. Der unebene mit Rasen bepflanzte Innenhof  ist gesäumt von einheimischen Kiefern. Der spielerische Charakter von «Werkhof» lockt kleinere Kinder zum Spielen an. Die Möglichkeiten, sich in dieser Ecke des Zellweger Parks zu tummeln, sind vielfältig. Es gibt kleine Betonmauern und -figuren mit Handläufen und -griffen, die bestiegen, umkämpft oder als Hindernis umgangen werden können. Eine lange Röhre am Boden bietet auf der einen Seite Unterschlupf für kleine Tiere, am anderen Ende ist sie zusammengedrückt wie eine zertretene Kartonrolle. Es gibt runde und eckige Formen; Betonquader. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ein besonderer Fokus hat das Künstlerduo auf die Oberflächen der einzelnen Skulpturen gelegt: Die «Spielgeräte» weisen Löcher auf, auf den flachen Betonoberflächen sind die Abdrücke der Holzverschalungen erkennbar, andere Teile wurden manuell bearbeitet und weisen natürliche, organische Formen auf. «Werkhof» reiht sich ein in die wundersame Welt von Lutz & Guggisberg, die sich nicht in gängige Schemen einordnen lässt und wo sich Fiktion und Märchenhaftes vermischen.

Datierung 
2013
Material 

Beton

Standort 
11A Weiherallee
8610 Uster
Schweiz
Künstler/innen
Lutz/Guggisberg

Werbung