Wirtschaftsräume - Naturräume - Farbräume

Harald F. Müller, Wirtschaftsräume - Naturräume - Farbräume, 2015, Kunst im öffentlichen Raum der Stadt St.Gallen, Fotografie: Anna-Tina Eberhard, St.Gallen

Harald F. Müller, Wirtschaftsräume - Naturräume - Farbräume, 2015, Kunst im öffentlichen Raum der Stadt St.Gallen, Fotografie: Anna-Tina Eberhard, St.Gallen

Harald F. Müller, Wirtschaftsräume - Naturräume - Farbräume, 2015, Kunst im öffentlichen Raum der Stadt St.Gallen, Fotografie: Anna-Tina Eberhard, St.Gallen

Harald F. Müller, Wirtschaftsräume - Naturräume - Farbräume, 2015, Kunst im öffentlichen Raum der Stadt St.Gallen, Fotografie: Anna-Tina Eberhard, St.Gallen

Harald F. Müller, Wirtschaftsräume - Naturräume - Farbräume, 2015, Kunst im öffentlichen Raum der Stadt St.Gallen, Fotografie: Anna-Tina Eberhard, St.Gallen

Harald F. Müller, Wirtschaftsräume - Naturräume - Farbräume, 2015, Kunst im öffentlichen Raum der Stadt St.Gallen, Fotografie: Anna-Tina Eberhard, St.Gallen

Harald F. Müller, Wirtschaftsräume - Naturräume - Farbräume, 2015, Kunst im öffentlichen Raum der Stadt St.Gallen, Fotografie: Anna-Tina Eberhard, St.Gallen

Harald F. Müller, Wirtschaftsräume - Naturräume - Farbräume, 2015, Kunst im öffentlichen Raum der Stadt St.Gallen, Fotografie: Anna-Tina Eberhard, St.Gallen

Harald F. Müller, Wirtschaftsräume - Naturräume - Farbräume, 2015, Kunst im öffentlichen Raum der Stadt St.Gallen, Fotografie: Anna-Tina Eberhard, St.Gallen

Harald F. Müller, Wirtschaftsräume - Naturräume - Farbräume, 2015, Kunst im öffentlichen Raum der Stadt St.Gallen, Fotografie: Anna-Tina Eberhard, St.Gallen

Harald F. Müller, Wirtschaftsräume - Naturräume - Farbräume, 2015, Kunst im öffentlichen Raum der Stadt St.Gallen, Fotografie: Anna-Tina Eberhard, St.Gallen

Harald F. Müller, Wirtschaftsräume - Naturräume - Farbräume, 2015, Kunst im öffentlichen Raum der Stadt St.Gallen, Fotografie: Anna-Tina Eberhard, St.Gallen

Harald F. Müller, Wirtschaftsräume - Naturräume - Farbräume, 2015, Kunst im öffentlichen Raum der Stadt St.Gallen, Fotografie: Anna-Tina Eberhard, St.Gallen

Harald F. Müller, Wirtschaftsräume - Naturräume - Farbräume, 2015, Kunst im öffentlichen Raum der Stadt St.Gallen, Fotografie: Anna-Tina Eberhard, St.Gallen

Harald F. Müller, Wirtschaftsräume - Naturräume - Farbräume, 2015, Kunst im öffentlichen Raum der Stadt St.Gallen, Fotografie: Anna-Tina Eberhard, St.Gallen

Harald F. Müller, Wirtschaftsräume - Naturräume - Farbräume, 2015, Kunst im öffentlichen Raum der Stadt St.Gallen, Fotografie: Anna-Tina Eberhard, St.Gallen

Wirtschaftsräume - Naturräume - Farbräume

Public Art

Das Konzept hinter der künstlerischen Intervention, die von Harald F. Müller für den Werkhof des Gartenbauamts St.Gallen ausgearbeitet wurde, ist bereits am Titel ablesbar: „Wirschaftsräume – Naturräume – Farbräume“. Das ursprüngliche Vorhaben, die grossen Verbindungssäle mit den Werkstätten farblich zu gestalten, weitete sich in Austausch und Kooperation mit dem Architekten und den Gebäudenutzerinnen und -nutzern auf sämtliche Räumlichkeiten, die Erschliessungszonen, das Mobiliar und sogar Maschinen und Arbeitsausrüstung aus. Harald F. Müller definierte die raumdominierenden Farbtöne, die er von Pflanzen und Blüten sowie von Fotos aus der Dia-Sammlung des benachbarten Botanischen Gartens ableitete. Für die Gestaltung der stark technisch konnotierten Arbeitsbereiche wiederum liess sich der Künstler von Namen für Industriefarben inspirieren; die LKW-Abstellhalle wurde „Racing Green“ gestrichen, die Waschhalle mit Schwimmbadlack „Atlantikblau“. Nicht nur Wände, Decken, Böden, sondern auch die Duschkabinen, die WC-Anlagen, die Hebebühnen, die Schubladenschränke, die knalligen Hüllen der Kettensägen, Motorsensen und Laubbläser, sogar die Logos auf den Wasserflaschen sind Ausdruck des künstlerischen Masterplans. Die Farbigkeit der Natur als auch der Maschinenwelt schlägt sich in der ganzen Anlage nieder und stellt dabei inhaltlich klare Bezüge zum Arbeitsalltag der im Werkhof Beschäftigten her. Die formal reduzierte und doch so wirkungsvolle künstlerische Intervention setzt eine Klammer, zwischen der Wirtschaftsräume mit Naturräumen in Dialog treten und zu einzigartigen Farbräumen verschmelzen. Diese bilden eine gebührende ästhetische Bühne für die Arbeiten, die tagtäglich im und um den Werkhof des Gartenbauamtes verrichtet werden. (Text: Stefanie Kasper, September 2020)

Technik 
Farbgestaltung
Datierung 
20132015
Material 

Raumgreifende Farbgestaltung, mit Pinsel gestrichen, in hochpigmentierten Spezialfarben der Firma SAX-Farben (Urdorf) (ausser Boden und Wand Epoxi-Farben)

Standort 
Stephanshornstrasse 6
9016 St. Gallen
Schweiz
Künstler/innen
Harald F. Müller

Werbung