Regina Barunke wird geschäftsführende Direktorin der GAK

Regina Barunke, Foto: Hartwig Schwarz

Regina Barunke, Foto: Hartwig Schwarz

Regina Barunke wird geschäftsführende Direktorin der GAK

Ereignistyp 
Andere
Datum 
20.07.2018
Information 

Zum 1. Januar 2019 übernimmt Regina Barunke die kuratorische Leitung der GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst in Bremen. Sie tritt die Nachfolge von Janneke de Vries an, die nach 10 Jahren erfolgreicher kuratorischer Arbeit in der GAK Direktorin der Weserburg | Museum für moderne Kunst wird.

„Mit Regina Barunke haben wir eine Direktorin gefunden, die sich in der Vergangenheit mit einem äußerst eigenständigen, diskursorientierten Programm profiliert hat und die Position der GAK als renommierte  Ausstellungsinstitution für zeitgenössische Kunst fortsetzen und gleichzeitig ganz neue Impulse setzen kann.“ erklärt David Bartusch, Vorstandsvorsitzender der GAK.

Unterstützt von einer Kommission, bestehend aus Bettina Steinbrügge (Direktorin des Hamburger Kunstvereins), Kathleen Rahn (Direktorin des Kunstvereins Hannover) und dem Bremer Künstler und GAK-Mitglied Achim Bitter, hat der Vorstand der GAK (David Bartusch, Marion Bertram, Daniel de Olano, Joachim Kreibohm, Michael Schaefers) aus zahlreichen Bewerbungen die Empfehlung der Kommission aufgegriffen und sich nach einer intensiven Diskussion für Regina Barunke entschieden.

Zur Person: Regina Barunke (*1974) hat Kunstgeschichte und Englische Philologie in Köln und London studiert. Während des Studiums arbeitete sie für zahlreiche Kunstvereine und Galerien. Diese Arbeit setzte sie als Mitarbeitende in verschiedenen Institutionen fort. Sie kennt die zeitgenössische Kunstszene aus den verschiedensten Blickwinkeln – unter anderem auch durch ihre Tätigkeit bei der Stiftung Kunstfonds, wo sie umfangreiche Aufgaben im Archiv für Künstlernachlässe verantwortete, oder als Projektkoordinatorin der European Kunsthalle in Köln. Auch in der Vermittlung bringt sie viel Erfahrung nach Bremen. Am Kunsthistorischen Institut und dem Institut für Kunst und Kunsttheorie der Universität zu Köln agiert sie seit vielen Jahren in Verbindung mit der Temporary Gallery als Lehrbeauftragte.

Seit 2012 ist sie künstlerische Leiterin, Kuratorin und Geschäftsführerin der Temporary Gallery – Zentrum für zeitgenössische Kunst e.V. in Köln. Dort verantwortete sie den Aufbau der Kunstinstitution mit unter anderem Ausstellungen zu Ana Jotta, Olivier Foulon, dem Experimentalfilmer, Mystiker und Ethnomusikologen Harry Everett Smith und Jean-Marie Straub/Danièle Huillet mit Peter Weiss. Die Arbeit von Regina Barunke und ihrem Team wurde 2018 mit dem ADKV-ART COLOGNE Preis für Kunstvereine der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine ausgezeichnet.

Vor allem diese Tätigkeit und das sehr eigenständige und außergewöhnlich diskursive Programm in der Temporary Gallery sowie die in den persönlichen Gesprächen vermittelte Leidenschaft für zeitgenössische Kunst haben den Vorstand und die Kommission überzeugt.

Regina Barunke: „Für die GAK und Bremen will ich neue Akzente setzen, was die Präsentation, Kontextualisierung und Vermittlung von zeitgenössischer Kunst betrifft. Meine Verantwortung und Tun als geschäftsführende Leiterin sehe ich darin, die Gesellschaft für Aktuelle Kunst – einen Ort, dessen Programm und Profil ich seit vielen Jahren ungemein schätze – als Institution weiter zu entwickeln und zu schärfen. Kuratorisch werde ich den Schwerpunkt auf fundiert recherchierte, mitunter spartenübergreifende, praxisbezogene wie theoretische Themen der Gegenwartskunst legen. Es ist für mich eine große Freude, die GAK ab 2019 zu leiten.“

Adresse 
Teerhof 21
28199 Bremen
Deutschland
AddToAny buttons 

Werbung