Symbolik des Arbeiterkampfes

Karel Solarik (1915–2007)23. Februar 1948 in Prag, 1952Öl auf Leinwand, 183 x 230 cm

Karel Solarik (1915–2007)
23. Februar 1948 in Prag, 1952
Öl auf Leinwand, 183 x 230 cm

Symbolik des Arbeiterkampfes

Werkbetrachtung «hingeschaut» zu Karel Solarik mit Kuratorin Katja Herlach

Ereignistyp 
Gespräch/Vortrag
Datum 
26.07.2018
Information 

Symbolik des Arbeiterkampfes
Werkbetrachtung «hingeschaut» zu Karel Solarik
mit Kuratorin Katja Herlach, gratis

Eine Menschengruppe schreitet aus dem Dunkel der linken hinteren Ecke über eine vom Schnee bedeckte Strasse diagonal durchs Bild. Dominiert wird das grossformatige Gemälde des tschechischen Künstlers Karel Solarik (1915–2007) mit dem Titel «23. Februar 1948 in Prag» von dunklen Braun- und Grüntönen. Ein Fahnenträger in streng aufrechter Körperhaltung führt den pathetischen Aufmarsch an. So wie das Rot der Fahne den Kommunismus und die Macht der aufstrebenden Arbeiterbewegung symbolisiert, kündigt sich im Gleichschritt der Marschrichtung das historische Ereignis an, das Solarik in Öl auf Leinwand gebannt hat: Der Februarumsturz der Kommunistischen Partei in der Tschechoslowakei.

Stilistisch ist das Gemälde dem sogenannten sozialistischen Realismus verpflichtet, der in den 1950er-Jahren im Dienste der kommunistischen Propaganda stand. Solariks Bild widerspiegelt die Begeisterung grosser Teile der Bevölkerung für den Kommunismus, die sich in der Nachkriegszeit von der beginnenden Sowjetisierung Verbesserungen ihrer Lebensbedingungen erhofften; zeigt das Gemälde doch buchstäblich nach vorne blickende und schreitende und damit der Zukunft zugewandte Menschen. Nichtsdestotrotz kann die gefühlsgeladene Stimmung, die dem militanten Schreiten eingeschrieben ist, auch als bildliche Deskription eines massenpsychologischen Vorgangs gedeutet werden: Unterschwellig handelt Solariks Bild von der Machtergreifung durch den Missbrauch einer organisierten Menschenmenge.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe «hingeschaut» nimmt Kuratorin Katja Herlach zusammen mit dem ehemaligen Besitzer und Donator des Gemäldes, Robert Jäggi, Solariks Revolutionsbild zum Anlass für eine eingehende Werkbetrachtung. Das 2017 als Schenkung in die Sammlung gekommene Werk bildet zugleich den Auftakt zur aktuellen Ausstellung im Kunstmuseum Olten, die sich mit der Arbeit als Thema in der bildenden Kunst auseinandersetzt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Institution 
Adresse 
Kirchgasse 8
4600 Olten
Schweiz
AddToAny buttons 

Werbung