Andriu Deplazes. Rote Augen

Andriu Deplazes

Andriu Deplazes

Andriu Deplazes. Rote Augen

Manor Kunstpreis Chur 2019

Ereignistyp 
Ausstellung
Datum 
14.09.201912.01.2020
Information 

Andriu Deplazes (*1993, Zürich) realisiert im Rahmen des Manor Kunstpreises seine bisher umfassendste Einzelausstellung. Er zeigt neben seinen Ölbildern erstmals Werke auf Papier. Die bedeutende Förderung kommt einem jungen Künstler zu, der als aufmerksamer Beobachter des Zeitgeschehens ein äusserst eigenständiges malerisches und zeichnerisches Werk vorlegt. Im psychedelischen Farbenrausch seiner Ölbilder sehen wir verunstaltete Menschen und schwellende Pflanzen. Körper offenbaren sich als leere Hüllen. Früchte verderben in wuchernden Wäldern. Der Künstler mit Bündner Wurzeln entwirft in seinen Gemälden eine traumgleiche Welt zwischen Apokalypse und Garten Eden. Im Echo von Peter Doigs unergründlichen Landschaften oder von Max Ernsts surrealistischen Pflanzenwesen spannen Andriu Deplazes Gemälde ein Netz an Assoziationen zu aktuellen Fragen.
Die Sexualität oder der Terrorismus erscheinen besonders in den Zeichnungen als greifbare Themen. Ein wiederkehrendes Motiv ist die Selbstmordattentäterin mit Burka und Sprenggürtel. Deplazes stellt sie gewaltbereit und gleichzeitig verletzlich dar und legt damit einen existenziellen Widerspruch offen. Androgyne Wesen zeigt der Künstler im Ausleben urteilsloser Lust und erlaubt ihnen, sich darin frei von moralischen Konventionen zu verlieren. Trotz eindeutiger Motive verweigern sich die Werke realen Ereignissen. In der Reduktion auf das Fragile und Flüchtige legen seine Arbeiten auf Papier vielmehr unsere tiefliegenden inneren Bilder frei. Unmittelbar und fordernd schaffen sie eine eigene Wirklichkeit, die über den Rand der Zeichnung hinweg wirkt.

Zur Ausstellung erscheint im Verlag für moderne Kunst ein reich bebilderter Katalog mit Beiträgen von Julie Enckell-Julliard, Damian Jurt und Stephan Kunz.

Adresse 
Bahnhofstrasse 35
7000 Chur
Schweiz
AddToAny buttons 

Werbung