Atlas der Kulturfragen zum Kanton Schwyz

Atlas der Kulturfragen zum Kanton Schwyz

Expeditionen mit Bruno Steiner und Gästen

Ereignistyp 
Ausstellung
Datum 
09.04.202221.05.2022
Information 

Mit der dritten Ausstellung öffnet der Kunstraum Kunstkabinen am Bahnhof Brunnen dem Projekt „ATLAS DER KULTURFRAGEN“ von Bruno Steiner seine Türen.
Vom 9. April bis am 21. Mai 2022 ist der ursprünglich aus Schwyz stammenden Künstler Bruno Steiner mit der Ausstellung „ATLAS DER KULTURFRAGEN - Expeditionen im Kanton Schwyz“ zu Gast. Sein Projekt „KULTURFRAGEN“ untersucht die paradoxe Vernachlässigung der zeitgenössischen Kultur im reichen Kanton Schwyz.

Die Ausstellung mit den zwei Videoanimationen GLOBUS und KULTURBRODELN schafft eine Plattform, um die diskursive Veranstaltungsreihe rund um die „KULTURFRAGEN“ und den Stellenwert der zeitgenössischen Kultur für die Gesellschaft anhand von Veranstaltungen und Aktionen weiter zu initiieren.

Vernissage: Samstag, 09.04.2022 um 16 Uhr
Parvez and Bruno Steiner reflect on the relations between democracy and culture

Schwyzer Kulturwochenende: Samstag, 23.04.2022 von 14 bis 16 Uhr
Celia & Nathalie Sidler: Performance und Diskurs - schwenken, wiegen, flattern

Schwyzer Kulturwochenende: So, 24.04.2022 um 14/15/16 Uhr
Dialogische Expedition mit Caroline Brühlmann und Bruno Steiner

Finissage: Samstag, 21.05.2022 um 16 Uhr
Stephan Wittmer und Bruno Steiner: Säbelzahn und Klapperherz

 

 

 

Institution 
Adresse 
Bahnhof Brunnen
Bahnhofstrasse
6440 Brunnen
Schweiz
AddToAny buttons 

Videos

Die dritte Ausstellung in den ehemaligen Telefonkabinen am Bahnhof Brunnen öffnet dem Projekt ATLAS DER KULTURFRAGEN ihre Türen.

Zu sehen sind die zwei Videoanimationen GLOBUS und KULTURBRODELN des Schwyzer Künstlers Bruno Steiner. Neben dem künstlerischen Wert sind sie auch ein gut sichtbarere Hinweis aus Steiners Projekt KULTURFRAGEN, Dabei geht es um den Stellenwert der zeitgenössischen Kultur im Kanton Schwyz. Die in vier Veranstaltungen aufgeworfenen Fragen dürften aber universell sein und nicht nur für die Schwyzer Bevölkerung von Interesse.

Werbung