Kunstluft 2018

Erlenkubus mit Aussicht von Präkuscha. Bild: Marietta Kobald

Erlenkubus mit Aussicht von Präkuscha. Bild: Marietta Kobald

Kunstluft 2018

kunstpfad St. Antönien

Ereignistyp 
Ausstellung
Datum 
09.06.201830.09.2018
Information 

Der ausgeschilderte Kunstpfad in Partnun entlang den Werken der sechs Kunstschaffenden und der einheimischen Künstlergruppe PRÄKUSCHA ist eingeweiht. Er führt interessierte Besucher ab Parkplatz Nr. 6  zur Heinzenkapelle bis hoch auf die Geröllhalde hinter dem Partnunsee und bleibt bis am 30. September 2018 installiert.

Das Artists-in-residence Programm von Kunstluft.ch ist abgeschlossen und die Kunstschaffenden, die während drei Wochen Installationen an verschiedenen Orten erschaffen haben, in ihre Heimatländer zurück gekehrt. Entstanden sind spannende Werke. Gleich zu Beginn des Kunstpfadesstellt Georg Janthur aus Wuppertal ein Lärchenkorn als Beginn des neuen Lebens ins Zentrum seiner Zaungäste, zu deren Aussehen er sich vor Ort von Besuchern inspirieren lassen hat. Die Künstlergruppe PRÄKUSCHA (Prättigauer Kunstschaffende) hat sich selbst gefordert indem sie eine begehbare kubusartige Holzkonstruktion mit Ästen von Erlen verkleidet hat, um so verschiedene Perspektiven auf die Landschaft zu sichern. Gion Müller, ein Einzelmitglied von Präkuscha erschuf eine „Sinnlose Mauer“ auf der Geröllhalde hinter dem Partnunsee. Damit diese von allen Besuchern gefunden werden, ist der Weg dahin nebst den Kunstluft-Wegweisern mit weissen Heinzen signalisiert. Andrea Böning (Berlin) stellt mit ihren Schutzhütten über ausgewählten Steinen im Umfeld des Berghauses Alpenrösli die Frage, ob Mensch oder Natur mehr geschützt werden soll. Auch sehr sehenswert ist der inszenierte Kraftort des schwedischen Land-Art-Künstler Karl Chilcott. Ein Seestern aus Schwimmringen und Bojen auf dem Partnunsee und die übergrossen Erlenwurzeln aus getrockneten Ästen rechts vom Berghaus Sulzfluh runden den Rundgang von Kunstluft.ch ab. 

Institution 
Adresse 
Öffentlicher Raum
7246 Sankt Antönien
Schweiz
AddToAny buttons 

Videos

kunstluft. Bereits zum dritten Mal geht das Artists in Residence-Programm Kunstluft im Prättigau an den Start. 
Vom 9. bis am 30. Juni 2018leben und arbeiten sieben verschiedene Kunstschaffende in St. Antönien (politische Gemeinde Luzein) an ausgewählten Orten auf dem Weg zum Partnunsee.

Kunstinteressierten, die den Austausch mit Künstlerinnen und Künstlern aus der Region bis hin zu einem schwedischen Landart-Künstler suchen, sind eingeladen, diese vor Ort zu besuchen. Zeitgenössische Installationen, Betonung der Kunstformen in der Natur, denkanstossende Projekte mit Basismaterialien aus der Natur, charakteristische Zaungäste, Kunst, Energie, Bewegung und Begegnungen stehen im Mittelpunkt.

Werbung