Renate Bodmer

Renate Bodmer, «Selbstporträt», 1986, Acryl undGuache auf Leinwandblache, 202 x 200 cm

Renate Bodmer, «Selbstporträt», 1986, Acryl und
Guache auf Leinwandblache, 202 x 200 cm

Melanie Rüegg-Leuthold, «Das Paar», 1977-78,Bronze, 48 x 30 x 18 cm

Melanie Rüegg-Leuthold, «Das Paar», 1977-78,
Bronze, 48 x 30 x 18 cm

Renate Bodmer

Aus dem alltag gefallene Träume

Ereignistyp 
Ausstellung
Datum 
28.08.202031.10.2020
Information 

Renate Bodmer hinterlässt ein eigenwilliges, hochspannendes Werk, das Verbindungen zieht zwischen Traum und Alltag. Es manifestiert sich hauptsächlich in teilweise riesigen Zeichnungen. Erstmals seit dem Tod der Künstlerin im vergangenen Februar werden nun ausgewählte Arbeiten aus dem Nachlass gezeigt, um 1990 entstanden. Renate Bodmers Werk steht etwas im Schatten der Arbeit ihres Partners Bendicht Fivian, dem wir unsere letzte Ausstellung gewidmet hatten. Es hat mehr Licht verdient – gerade weil es hier um Themen geht, die nicht nur angenehm sind. Interessant ist auch der Quervergleich zur Paarbeziehung des Gründerpaars unserer Stiftung, Melanie Rüegg-Leuthold und Albert Rüegg.

Adresse 
Rämistrasse 30
8001 Zürich
Schweiz
AddToAny buttons 

Werbung