Su Hui-Yu

Su Hui-Yu, The Women's Revenge, 2020, 5 Kanal-Videoinstallation

Su Hui-Yu, The Women's Revenge, 2020, 5 Kanal-Videoinstallation

Su Hui-Yu

Ereignistyp 
Ausstellung
Datum 
19.09.202114.11.2021
Information 

In der Kunsthalle Winterthur kombiniert der taiwanesische Künstler Su Hui-Yu (*1976, lebt und arbeitet in Taipeh) zwei seiner umfangreichen Videoinstallationen zu einem Parcours durch zwischenmenschliche Höhepunkte und Abgründe. The White Waters (2019) im Oberlichtsaal macht Anleihen beim sogenannten Critical Point Theater, welches eine neue Ära des experimentellen Theaters und zugleich Meilenstein der Gay Culture im Taiwan der späten 1980er Jahre markiert. 1993 präsentierte Critical Point White Water, eine zeitgenössische Interpretation einer Episode aus der Legende der Weissen Schlange, in der es um die Liebe zwischen (männlichem) Mensch und (weiblichem) Dämon geht, erweitert um Themen wie Homosexualität, Liebe und politische Identität. Su Hui-Yu’s The White Waters zitiert die uralte Geschichte der chinesischen Mythologie somit in einer Variante mit thematisch aktualisierten Fokus. Gemeinsam mit den Performern Jong Yi-Ling und Popcorn, einem Aktivisten aus Taipehs Drag-Szene, choreografiert er die vielschichtigen Referenzen in einer halbstündigen 3-Kanal-Videoinstallation zu einem packenden Drama, in dem sich antagonistische Gesten zwischen Annäherung und Abstossung, Dominanz und Unterwerfung, Aggression und Devotion zur orgiastischen Verschmelzung verdichten.
Handfest geht es auch im Seitenlichtsaal zur Sache, in der 5-Kanal-Videoinstallation The Women’s Revenge (2020): Eine sechsköpfige Frauengruppe geht mit einem silbernen Baseballschläger und Stichwaffen auf eine Gruppe Männer los, die schon bald wehrlos und nackt ihr Leben lassen. Das Motiv für den zur Schau gestellten Furor der Frauen bleibt im Dunklen, stattdessen folgt eine Auswahl von surrealen Einstellungen, in denen dieselben ProtagonistInnen in mehreren Einstellungen und mit jeweils anderen Kostümen zum Tableau vivant antreten. Su Hui-Yu stimmt die beiden Installationen in einem eigens für die Ausstellung entworfenen Zusammenschnitt aufeinander ab und lässt sich in in alternierender Reihenfolge spielen.

Two comprehensive video installations by Taiwanese artist Su Hui-Yu (b. 1976, lives and works in Taipei) provide a fascinating parcours through a grand spectrum of interpersonal human relations at Kunsthalle Winterthur. In the main hall, the 3-channel-video installation The White Waters (2019) refers to the so-called Critical Point Theatre, a theatre group in the late 1980s that marked a new era of experimental theatre in Taiwan, and a milestone for gay culture within the country. In 1993, White Water, a play by Critical Point Theatre, premiered in Taipei. A contemporary interpretation of the Legend of the White Snake, a traditional Chinese myth about the problematic love between a (male) human being a (female) demon, White Water refreshed the saga by inserting themes around homosexuality, gender and political identity. It is this play that now serves as a blueprint for Su Hui-Yu’s The White Waters, in which the performers Jong Yi-Ling and Popcorn, an activist from Taipei’s drag community, perform these various references into a breath-taking drama complete with antagonistic gestures of attraction and repulsion, dominance and submission, aggression and devotion culminating in an orgiastic climax.
In Su Hui-Yu’s explicitly sensational five-channel video installation The Women’s Revenge (2020), five women set out with various weapons in order to attack and murder a group of helpless and eventually naked men. The motive of the women’s rage remains unclear; instead the artist offers us a sequence of tableaux-vivants, showing the same protagonists in ever-changing settings and costumes. Su Hui Yu combines the two installations in a new edit specifically designed for the presentation at Kunsthalle, showing alternately one after the other.

Adresse 
Marktgasse 25
8400 Winterthur
Schweiz
AddToAny buttons 

Werbung