Collectors Club Berlin

Collectors Club Berlin

Kunstgesellschaft und kreatives Netzwerk

Typ 
Institution/Stiftung
Adresse 
Collectors Club Berlin
Prenzlauer Allee 186
10405 Berlin
Deutschland
Telefon
Öffentlich: 
+49 30 23 616 766
Informationen 

Der Collectors Club in Berlin steht für die Vereinigung deutscher und internationaler Sammlerinnen, Sammler und Kunstbegeisterter. Für den lebendigen Dialog zwischen Kunstschaffenden, Sammlern und Galeristen und die Verwirklichung ausgewählter Projekte arbeiten wir frei, leidenschaftlich und vertrauensvoll. In vielfältigen Veranstaltungsformaten, mittels wunderbarer Kooperationen, in privaten Salons und durch öffentliche Collectors Talks verbinden sich bei uns Sammler, Künstler, Galeristen, Kuratoren, Museen, Kritiker, Akademien, Werkstätten, Auktionatoren, Locations und kunstfördernde Unternehmen. Miteinander inspirieren sie alle das wichtige und lebendige Gespräch über Kunst.
Die Komplexität unserer Probleme nimmt zu – wir sind Teil einer Erben-Gesellschaft und einer Gemeinschaft, in der täglich neue Kunstwerke präsentiert werden. Auf eigene Faust lassen sich die damit für uns verbundenen Themen schwerlich lösen: Wir brauchen einander, um den Unterschied zu machen! Um unsere Sammelleidenschaft, unseren Optimismus, unsere Erwartungen, unsere Belastbarkeit und Selbstwirksamkeit zu bewahren. Ein Club bedeutet: kooperative Zusammenarbeit.

AddToAny buttons 
Ausstellungen/Newsticker Datumaufsteigend sortieren Typ Ort Land
Collectors Club VIP Circle - Art Basel, Volta, Liste, photo Basel und paper positions: 11.-16. Juni 2019 12.06.201916.06.2019 Galerienrundgang Berlin
Deutschland
DE
Prosecco-Empfang und Rundgang: PRIMA LA MUSICA POI LE PAROLE Arbeiten von DANIEL GRÜTTNER 26.05.2019 Event Berlin
Deutschland
DE
Collectors Club Circle: Biennale di Venezia 11. Mai 2019 09.05.201912.05.2019 Grossausstellung/Festival Berlin
Deutschland
DE
Fruhling en Paris - Künstler*innen aus Sammlungen - Gallery Weekend Berlin 26.-28. April 26.04.201928.04.2019 Ausstellung Berlin
Deutschland
DE
Mitte Media Festival 18.-20. April 2019 in Berlin 18.04.201920.04.2019 Ausstellung Berlin
Deutschland
DE
Selfconscious and confident collectors 10.04.201913.04.2019 Event Berlin
Deutschland
DE
“Kunstsammler zwischen Passion und Wertschöpfung: Wem vertrauen wir?” 16.11.2018 Gespräch/Vortrag Düsseldorf
Deutschland
DE
Mehr...

Videos

„Kunstsammeln – und darüber hinaus“ / „Art Collecting – and Beyond Collecting“
Was wäre Kunst ohne Sammler? Moderne Mäzene machen relevante Kunst erst möglich, denn durch Ankäufe in die eigene Sammlung zollen sie dem Künstler nicht nur Respekt, sondern ermöglichen ihm auch das Überleben auf dem immer komplexer werdenden Kunstmarkt. Neben dem Förderungsgedanken und allem Schönen hat der Aufbau einer Sammlung mit Leidenschaft, Strategie und Investition zu tun, und vor allem impliziert er Verantwortung und Achtung: Wer Kunst kauft, schätzt sie als einzigartige, lebendige Momentaufnahme und sieht in ihr oft ein Potential kunsthistorischer Relevanz.

Jede Sammlung ist individuell motiviert, mit ganz unterschiedlichen Ansprüchen und Perspektiven: Findet sie ganz im Privaten statt oder wird sie der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt, möchte man durch Wiederverkäufe eine gute Rendite erzielen oder sammelt man aus reiner Liebe zur Kunst? Genügen klassische Museen modernen Anforderungen oder müssen neue Ideen gedacht werden? Welche Formate sind zeitgemäß und wo soll die Reise eines Tages hingehen? Wer erbt meine Sammlung?

Um diesen und vielen anderen Fragen auf den Grund zu gehen, bringt Jana M. Noritsch, Gründerin des Collectors Club Berlin, wichtige Akteure der Kunstmarktszene auf der Talk Arena-Bühne der Kunstmesse Art Düsseldorf zusammen. Auf dem Podium sitzen Siegfried Grauwinkel, „Sammlung konkret“ (sammelt u.a. Dora Maurer, Mar Vicente und Reinhard Roy), Armin Ehl, Hauptgeschäftsführer des Marburger Bundes (in dessen Unternehmenssammlung sich Arbeiten von Hartmut Ritzerfeld, Alfred Hrdlicka, Liana Nakashidze und Mirian Gomeli befinden), sowie Gudrun Wurlitzer, WURLITZER PTC Collection (sammelt bspw. Alicja Kwade, Gregor Hildebrandt, Jürgen Drescher, Philip Topolovac, Michael Kunze und Wolfgang Tillmans). Moderiert wird der Talk von Shila Meyer-Behjat, Chefredakteurin des ARTE- Magazins.

„Wollen wir bestehende Systeme eigenverantwortlich mitgestalten und neue Ideen denken, sind offene Gespräche über Investment, Galerien, Auktionen, Messen, Museen und Ateliers dringend notwendig“ sagt Gastgeberin Jana Noritsch. „Ich freue mich darauf, in dieser Runde die unterschiedlichen Standpunkte, Erfahrungen und Ziele sichtbar zu machen, um gemeinsam daraus Perspektiven abzulesen.“

„Kunstsammeln – und darüber hinaus“ / „Art Collecting – and Beyond Collecting“
Freitag, 17. November 2017 von 15 – 16 Uhr
Art Düsseldorf | Talk Arena Alte Schmiedehalle | www.art-dus.de/talk-programm | Foto/Thumbnail: Felix J. Hild

Über den Collectors Club:
Jana M. Noritsch bringt mit ihrem Collectors Club Kunstsammler und Künstler zusammen. Mit vielfältigen Veranstaltungs- und Dialogformaten werden Verbindungen geschaffen und ausgebaut: Der Collectors Club fördert durch diese Begegnungen den regen Austausch über Kunst und deren Bedeutung. Zugleich unterstützt Noritsch mit ihrer Arbeit den Ausbau von Sammlungen mit Wert.' (Text: Gesa Noormann)

Welchem Impuls folgt der moderne Mäzen Andreas Gebhard, wenn er Künstler fördert? Warum ist es so wichtig, junge, internationale Künstler*innen in Berlin zu halten? Warum sollten sich generell mehr Berliner für Kunst interessieren? Und welche Idee hat er mit der Künstlerin Juana Anzellini gefunden?

Dies und mehr besprechen Jana Noritsch (Collectors Club Berlin) und Andreas Gebhard, Gründer der re:publica (www.andreasgebhard.net), während des „2. Salon des Zirkels für individuelle Kunstaneignung" in der Galerie Irrgang im November 2018. Galerist Tobias Wachter (https://galerie-irrgang.com) hat verschiedene Sammler*innen eingeladen, einige ihrer Kunstwerke in einer öffentlichen Ausstellung zu zeigen. So konnte er einen -unkommerziellen- Einblick in die Szene geben und hat eine außergewöhnliche Plattform geschaffen, hier mit anderen Sammlern und Künstlern ins Gespräch zu kommen. Wir freuen uns, einige dieser Galeriegespräche eingefangen zu haben!

Regie: Kunstleben Berlin

Kamera/Schnitt: Masch von Kunstleben Berlin

Galerie/Kuration: Galerie Irrgang Berlin/Tobias Wachter

Moderation: Jana Noritsch (CCB)

Sammler (im Gespräch): Andreas Gebhard

Kontakt: info@kunstleben-berlin.de

 

Nicht nur zwei Hauptstränge machen die Sammlung Schirm aus, Moderne Kunst und Bildwerke des ausgehenden 19. Jahrhunderts, sondern auch das Engagement, gesammelte Werke immer wieder in öffentlichen Ausstellungen zu zeigen.

Was genau ist das Bedeutsame an Sammlungsausstellungen – für Künstler und Sammler?
Wie ist der Austausch zwischen den Sammlern?
Und was erfahren wir über die Schirm’schen Künstler: Erwina Ziomkowska, Jana Brike und Yi Zheng Lin?

Jana Noritsch (Collectors Club Berlin) spricht mit Olaf Schirm (http://www.sammlung-schirm.de) während des „2. Salon des Zirkels für individuelle Kunstaneignung" in der Galerie Irrgang im November 2018. Galerist Tobias Wachter (https://galerie-irrgang.com) hat verschiedene Sammler*innen eingeladen, einige ihrer Kunstwerke in einer öffentlichen Ausstellung zu zeigen. So konnte er einen -unkommerziellen- Einblick in die Szene geben und hat eine außergewöhnliche Plattform geschaffen, hier mit anderen Sammlern und Künstlern ins Gespräch zu kommen. Wir freuen uns, einige dieser Galeriegespräche eingefangen zu haben!

Regie: Kunstleben Berlin
Kamera/Schnitt: Masch von Kunstleben Berlin
Galerie/Kuration: Galerie Irrgang Berlin/Tobias Wachter
Moderation: Jana Noritsch
Sammler (im Gespräch): Olaf Schirm
Ausgestellte Künstler/in des Sammlers: Jana Brike, Yi Zheng Lin, Erwina Ziomkowska
Weitere Kunstwerke im Hintergrund: Ernst Friedrich Drewes: „o.T.“ (2003)
Kontakt: https://www.kunstleben-berlin.de/category/videos/

Werbung