Galerie Vitrine Luzern

Kunstschaffende von Insel zu Insel Havanna 2019

Kunstschaffende von Insel zu Insel Havanna 2019

Carla Maria Bellido

Carla Maria Bellido

* Frauen in Spitzen* 2018 Eve Lene

* Frauen in Spitzen* 2018 Eve Lene

*Hola Cuba* 2017

*Hola Cuba* 2017

*Lena und ihr Puppenheim* 2016 Jürg Benninger

*Lena und ihr Puppenheim* 2016 Jürg Benninger

Rochus Lussi, Lucie Heskett- Brem, Roland Pirk Bucher

Rochus Lussi, Lucie Heskett- Brem, Roland Pirk Bucher

Claudia Bucher, Jesco Tscholitsch, Coni Wilhelm

Claudia Bucher, Jesco Tscholitsch, Coni Wilhelm

Dirk Bonsma, Martin Gut, Mart Meyer

Dirk Bonsma, Martin Gut, Mart Meyer

Davix, Sipho Mabona, Roland Soldi

Davix, Sipho Mabona, Roland Soldi

Pat Treyer & Thomas Baggenstos

Pat Treyer & Thomas Baggenstos

Felix Kuhn & Alois Hermann

Felix Kuhn & Alois Hermann

Sylvan Müller

Sylvan Müller

Projekt * SIRUP* & Sämi Hofmann

Projekt * SIRUP* & Sämi Hofmann

Bruno Müller - Meyer

Bruno Müller - Meyer

Ursula Stalder

Ursula Stalder

Blue Balls

Blue Balls

Jürg Benninger

Jürg Benninger

Thurry Schläpfer

Thurry Schläpfer

Rochus Lussi

Rochus Lussi

Claudia Walther

Claudia Walther

Geld, Gold und Diamanten

Geld, Gold und Diamanten

Geld, Gold und Diamanten

Geld, Gold und Diamanten

Beat Bracher

Beat Bracher

Bruno Müller - Meyer

Bruno Müller - Meyer

Sipho Mabona

Sipho Mabona

André Wilhelm

André Wilhelm

André Wilhelm

André Wilhelm

Bruno Müller - Meyer

Bruno Müller - Meyer

Davix

Davix

Jesco Tscholitsch

Jesco Tscholitsch

Jasmin Hofmann & Mark Sasvary

Jasmin Hofmann & Mark Sasvary

Roland Pirk Bucher

Roland Pirk Bucher

Take Time for Art and Tea Part 1

Take Time for Art and Tea Part 1

Verena Renggli & André Schuler

Verena Renggli & André Schuler

Niklaus Schärer & Thomas Baggenstos

Niklaus Schärer & Thomas Baggenstos

Galerie Vitrine Luzern

Typ 
Galerie
Adresse 
Stiftstr. 4
6006 Luzern
Schweiz
Telefon
Mobile: 
+41 79 866 1233
Öffnungszeiten 

Donnerstag und Freitag
14.00 bis 18.30 Uhr
Samstag
12.00 bis 16.00 Uhr
oder nach Vereinbarung

Informationen 

Offen, open, 开放, مَفْتُوح, oder abierto, fünf Sprachen, eine Botschaft: 

Die Galerie Vitrine an der Stiftstrasse 4 in Luzern ist offen: 

Im Mittelpunkt stehen Schweizer Künstlerinnen und Künstler, welche ihr aktuelles Schaffen präsentieren. Die Galerie Vitrine sorgt immer wieder für Überraschungen und zeigt Kunstinteressierten einmalige Kunstprojekte und junge zeitgenössische Kunst aus Kuba.

AddToAny buttons 
Ausstellungen/Newsticker Datum Typ Ort Land
COOL 02.12.202108.01.2022 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Gestörte Schnittblumen — Jesco Tscholitsch 01.10.202127.11.2021 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Ein Raum zwei Ausstellungen 02.09.202125.09.2021 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Zwei Ausstellungen ein Raum 29.08.2021 Grossausstellung/Festival Luzern
Schweiz
CH
Kunsthoch Luzern 2021 28.08.2021 Event Adligenswil
Schweiz
CH
Blumen Zauber Stickereien 10.07.202121.08.2021 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Momentan - Performance Art Claudia Bucher 15.05.2021 Andere Luzern
Schweiz
CH
Feemale — Pat Treyer 01.05.202103.07.2021 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
«tuchfühlen» 16.01.202125.04.2021 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
EXKURS N° 6 05.11.202031.12.2020 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Um die Ecke 17.10.202019.12.2020 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Origins 29.08.202010.10.2020 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
GROSSFORMAT 16.06.202022.08.2020 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Static 28.03.202002.05.2020 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Jede Zukunft wird alt 08.02.202008.06.2020 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Inspiration '69 15.12.201901.02.2020 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Die Bewegung zwischen dem Individuum und den Massen von Enrique Rottenberg 29.08.201902.11.2019 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Von Insel zu Insel *Fabrica de Arte Havanna* 18.07.201930.09.2019 Ausstellung Havanna
Kuba
CU
Alles und nichts 29.06.201924.08.2019 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Von Insel zu Insel * REVOLUTION ART SPACE* Havanna 07.06.201928.07.2019 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Take time for art and tea - Part 2 28.05.201922.06.2019 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Auf den zweiten Blick 06.04.201925.05.2019 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Take time for art and tea - Part 1 09.03.201930.03.2019 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Roland Pirk-Bucher 13.01.201910.03.2019 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Was bleibt 12.01.201923.02.2019 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Miniaturbilderkosmos 01.12.201822.12.2018 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Balé Capullo 20.10.201824.11.2018 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Zehn Jahre Kunsthoch Luzern 2018 01.09.2018 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Survey of Unexpected Coherences 31.08.201813.10.2018 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Gipfeltreffen 29.06.201825.08.2018 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
André Wilhelm 28.04.201823.06.2018 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Carla Maria Bellido 10.03.201821.04.2018 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Eve Lene 20.01.201803.03.2018 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Sipho Mabona 28.10.201713.01.2018 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Kunsthoch Luzern 2017 02.09.2017 Event Luzern
Schweiz
CH
¡Hola Cuba! 26.08.201714.10.2017 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Bruno Müller-Meyer 01.07.201719.08.2017 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Beat Bracher 13.05.201724.06.2017 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Geld, Gold und Diamanten 26.02.201706.05.2017 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Claudia Walther 28.01.201711.03.2017 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Rochus Lussi 18.11.201621.01.2017 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Thurry Schläpfer 08.10.201612.11.2016 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Aktionstag Kunsthoch 2016 03.09.2016 Event Luzern
Schweiz
CH
Jürg Benninger 27.08.201601.10.2016 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Auswahl der Fotosammlung von Blue Balls 09.07.201620.08.2016 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Pat Noser, Ursula Stalder 23.04.201601.07.2016 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Bruno Müller-Meyer, Gaby Steiner, Armin Wey 20.02.201609.04.2016 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Sämi Hofmann 12.12.201530.01.2016 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Sirup 15, Sämi Hofmann 12.12.201530.01.2016 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Sylvan Müller 07.11.201505.12.2015 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Alois Hermann, Felix Kuhn 22.08.201531.10.2015 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Thomas Baggenstos, Pat Treyer 30.05.201513.08.2015 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Stefan Davix, Sipho Mabona, Roland Soldi 28.02.201523.05.2015 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Dirk Bonsma, Martin Gut, Mart Meyer 29.11.201407.02.2015 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Claudia Bucher, Jesco Tscholitsch, Cornelia Wilhelm u.a. 30.08.201422.11.2014 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Jürg Benninger, Rochus Lussi, Roland Pirk-Bucher 29.03.201423.08.2014 Ausstellung Luzern
Schweiz
CH
Mehr...

Videos

 

Ausstellung

EVE LENE Malerei

Ursula Waldburger Stickerei

Angela Spaeti Stickerei

MUSIK: Sopranistin Maja Bader

 

Zwischen Gustav Klimt, Marie Laurencin und Elisabeth Peyton

Evelenes neue Gemälde

 

Ihr Atelier ist so märchenhaft und verzaubert wie ihre Bilder: Die Luzerner Malerin Evelene - 1966 in der Leuchtenstadt geboren, nach Ausbildung hier und in England als freie Künstlerin tätig - arbeitet in einem Turm im Wald. Kein Wunder hat sie sich als zentrales Werk ihrer neuen Ausstellung eine Hommage an die jüngst verstorbene, tschechische Schauspielerin Sofrànkovà Libuse - den meisten bekannt als Titelheldin des Märchenfilms Drei Nüsse für Aschenbrödel ausgewählt: Das Gemälde in einem antiken, geschnitzten, schwarzen Rahmen zeigt das Gesicht einer jungen Frau mit grossen, dunklen Augen, die sie fragend leicht nach oben gerichtet hat. Damit sind die Hauptmerkmale vieler von Evelenes Phantasieporträts benannt. Zumeist handelt es sich um Büsten- oder Ganzkörperbildnisse von Mädchen oder jungen Frauen, deren fein geschnittene Gesichter mit grossen, dunklen Augen und vollen, kleinen Mündchen von meist dunklem Haar gerahmt sind. Oftmals geht der Blick träumerisch ins Weite oder ist nach innen gewandt, trifft aber auch manchmal keck den von Betrachterin oder Betrachter. Diese lyrische Typisierung, die an die Frauenfiguren der französischen Malerin Marie Laurencin (1883-1956) vom Beginn des vergangenen Jahrhunderts erinnert, wird begleitet von einer üppigen Ausstattung mit Stoffen, Spitzen und Blüten - all dies Motive, denen Evelene mit den Schweizer und japanischen Trachtenporträts, den Brautbildern oder den Bildnissen mit üppigen Spitzenhauben ganze Werkgruppen gewidmet hat.

Diese ornamentale Fassung der Köpfe und Körper mit Blüten und Stoffmustern erinnert wiederum an die Frauenporträts des Wiener Jugendstilmalers Gustav Klimt (1862-1918). Die teilweise mit Farbe plastisch geformten Muster und Blätter haben eine ganz eigene Realität, die den typisierten Figuren neben Mimik und Habitus teilweise erst ihre Eigenart verleiht.

Mit diesen Ingredenzien erschafft Evelene in ihrem Turmatelier am Stadtrand von Luzern einen Kreis von Mädchen- und Frauenfiguren, deren Vornamen die Werktitel abgeben, so als handele es sich um Porträts von Freundinnen der Künstlerin. In diesen Kreis von imaginären Figuren, die angesichts ihrer Kleidung mal dem 19. Jahrhundert, den Swinging Seventies oder der Gegenwart entstammen könnten, reihen sich wie bei der amerikanischen Malerin Elisabeth Peyton (* 1965) immer wieder reale Figuren: so die junge, farbige Dichterin Amanda Gorman, die durch ihren Auftritt bei der Amtseinführung Joe Bidens im Januar 2021 internationale Aufmerksamkeit erlangte, oder eben die Aschenbrödel-Darstellerin Sofrànkovà, deren Bildnis durch die Hinzufügung eines ausgestopften Uhus, welcher die Eule Rosalie, eine Vertraute des Aschenbrödel, repräsentieren mag, zur Installation erweitert wird. Stets fühlt sich die Künstlerin diesen Frauen, ob imaginär oder real, in irgendeiner Weise verbunden.  

         © 2021 Heinz Stahlhut

 

 

 

«Malen» «Malen» «Malen» lautete das Konzept von Pat Treyers Bewerbung um einen Werkbeitrag des Kantons Luzern. Das passt zu einer Künstlerin, welche die Malerei nicht ausübt, sondern lebt wie kaum eine andere. Am 9. November gab die Jury ihren Entscheid bekannt: Sie zeichnete Pat mit dem am höchsten dotierten Werkbeitrag in der Kategorie Freie Kunst aus. Anschliessend waren zwei Grosse Werke für knapp zwei Wochen in der Ausstellung 2020 zentral! zu sehen ‒ bis das Kunstmuseum am 22. Dezember wieder schliessen musste. Doch in dieser Sache soll nicht der Virus das letzte Wort haben: Wir entschlossen uns, ihre schon lange geplante Ausstellung in der Galerie Vitrine vorzuziehen. Neben den Bildern der Jahresausstellung wird Pat aktuelle Werke zeigen. Wir freuen uns darauf!

«tuchfühlen»

Wenn’s klopft, kündigt sich Besuch an. Wenn wir

wissen, was den Gast zu uns führt, lassen

wir ihn ein. Wissen wir es nicht, wird die Tür zum

Bollwerk. Sie schützt vor der Heimsuchung

durch Menschen, die gegen unseren Willen auf

Tuchfühlung

gehen und uns auf den sprichwörtlichen

Leib rücken wollen. – Es ist diese

Ambivalenz von Verletzlichkeit und Wehrhaftigkeit,

die Rochus Lussi an- und umtreibt.

Neben der Arbeit «Türklopfer» zeigt der

Träger des Innerschweizer Kulturpreises 2019

drei weitere Objektgruppen: ein Wolfsrudel

und 150 Agatha-Brötchen. Namen und Form verdanken

die Panini der Heiligen Agatha von

Catania. Der jungen Frau wurden beim Marty-

rium die Brüste abgeschnitten; heute soll

ihre Anrufung auch gegen das Brennen in der

Brust helfen, das man Heimweh nennt.

Ausstellungsaduer: bis 24. April 2021

 

 

 

Ein Wolfsrudel und drei weitere Installationen von Rochus Lussi können im Schaufenster der Galerie Vitrine angesehen werden.

Die ganze Galerie ist als Schaufenster konzipiert. Im schwarzen Raum lagert das achtköpfige Wolfsrudel: spielend, knurrend, ausruhend. An der hinteren Wand installiert ist die Arbeit «tuchfühlen», die titelgebende Installation von Spiegel, Schlangen und Kämmen. Und wie ein Sternenhimmel die 146 Panini, die Brüste der heiligen Agatha.
https://youtu.be/npnSypSo1TQ

Lucie Heskett-Brem was born in Lucerne, Switzerland, and completed her apprenticeship as a goldsmith there in 1992. She exhibits in art galleries and is represented in Zurich, London and New York.

Lucie's specialty was inspired by a lifelong fascination with the symbolism of chains. She loves the meditative repetition of each individual link and the flexible connection of each to all. The chain is a powerful symbol in every human culture, signifying the unbreakable bond of love and marriage.

Lucie Heskett is deeply versed in the patterns and techniques used by jewelers from the most ancient times. Using her own high carat alloys, she makes her intricate chains entirely by hand. From the bar, through the milling and drawing, the making of each link and the joining of them into an exquisitely finished whole, each chain is a unique work of art.

Galerie Vitrine | Luzern | Grossformat | Bruno Müller-Meyer

Publiziert am 22. Juni 2020

Rhythmisierte Gebirgsstrukturen – ein Luzerner inszeniert das Berner Oberland.

Bruno Müller-Meyers dritte Sommerausstellung in der Galerie Vitrine zeigt wandfüllende Ölbilder von Eiger, Mönch und Jungfrau, von der Nordwand des Eigers oder vom Absturz des Wetterhorns gegen die Grosse Scheidegg.

Gebirgszüge sind ein Lebensthema von Bruno Müller-Meyer. Die Zivilisation, Menschen mit ihren Ängsten, Sorgen und Wünschen kommen in dieser Form der zeitgenössischen Landschaftsmalerei nicht vor. Was für Müller-Meyer zählt ist allein die atemberaubende Rhythmik von Steilwänden, Gletschern, Wasserfällen und Felsformationen. Zwar suchte Müller-Meyer nach der intensiven geistigen Durchdringung der Natur ab den 1980er-Jahren zeitweise in der Bemalung alter Teppichböden wieder so etwas wie Erdung im Zivilisationsdreck – seine Teppichmalereien schafften es Mitte der Neunzigerjahre als Sujet auf die Schweizer Briefmarke. Doch seit er in seinem Atelier in St. Niklausen Seesicht besitzt, hat ihn das Sublime in der Natur wieder gepackt.

Beitrag arttv https://www.arttv.ch/kunst/galerie-vitrine-luzern-ernesto-rodriguez-gonzales/ Portrait Vimeo https://vimeo.com/394175828 YouTube https://youtu.be/UTYrCnL7ts8

Ernesto Rodriguéz Conzàlez

Ausstellungsdauer: 

Ich hatte schon immer großen Respekt vor der klassischen Ikonenmalerei. Sie ist die reinste Stufe der Kunst. Deshalb versuche ich ihren Charakteren, ihren Techniken und Materialien so weit wie möglich treu zu bleiben. Ich bin mir bewusst, dass meine Werke zu Fehlinterpretationen verleiten können, aber das Wesen meiner Arbeit besteht im Versuch, die Realität zu zeigen und uns zum Nachdenken anzuregen; zum Beispiel über die Frage, ob wir uns und die Welt zum Besseren verändert haben. ‒ Ich habe diese Ausstellung hier in der Schweiz über die Weihnachtszeit vorbereitet. Es war eine mystische Erfahrung. Sie hat meinen Umgang mit den Ausgangsmaterialien, mit dem Holz, dem Gold und den Pigmenten verändert. Meine Werke werden in Deutschland, Spanien, Italien und Russland gezeigt, aber Luzern hat mir eine Energie übertragen, deren Natur ich mir noch nicht erklären kann.

 

 

Unter dem Titel «Jede Zukunft wird alt» zeigt der kubanische Künstler Ernesto Rodriguéz Gonzàlez seine im Dezember in der Schweiz entstandenen Werke aus. Die Ikonenmalerei stellt für ihn einen Versuch dar, «die Realität zu zeigen» und darüber nachzudenken, «ob wir uns und die Welt zum Besseren verändert haben». Schauplatz der Ausstellung ist die Luzerner Galerie Vitrine, deren Leiterin Evelyne Widmer immer wieder mit aussergewöhnlichen Kunstprojekten jenseits der Norm auffällt.

Schweizer Kunstschaffende
Beat Bracher Bruno Müller-Meyer Claudia Bucher Davix Dogan Firuzbay Eve Lene Felix Kuhn Henri Spaeti Jesco Tscholitsch Jürg Benninger Lucie Heskett-Brem Martin Gut Nique Nager Pat Treyer Rob Nienburg Rochus Lussi Roland Pirk-Bucher† Sipho Mabona Stephan Wittmer Sylvan Müller Thomas Baggenstos Ursula Stalder Verena Renggli

 

Kubanische Kunstschaffende
Alain Martinez Alberto Lago Camillo Villalvilla Carla María Bellido Enrique Rottenberg Ernesto Rodriguez Gonzàlez Guillermo Duffay Nelson Ramírez de Arellano Conde Rudy Rubio Rodriguez

Von Insel zu Insel N°3
Über die Sommermonate präsentierten 32 Kunstschaffende aus Kuba und der Zentralschweiz in Havanna unter dem Titel «Von Insel zu Insel» ihre Werke; unter anderem in der Fábrica de Arte Cubano (FAC)*. Jetzt kommt die Ausstellung nach Luzern. Sie ist auf Besuch in der Galerie Harlekin im Kunsthaus Fischer an der Haldenstrasse.
Insel zu Insel ist eine Bewegung; von einer un - bekannten Region in eine andere, von verlorenen Zeiten zu kommenden Zeiten. Es ist eine Reise durch verschiedene Schichten der einzigen Welt, die wir haben.
Insel zu Insel ist eine physische Begegnung mit Zuneigung und Sorge, Fragen und Visionen. Die Arbeiten treten in einen Dialog, dessen unter gründige Bezüge die Besucherinnen und Besucher zur Teilnahme einladen.
Evelyne Walker & Luana Glanzmann

Schweizer Kunstschaffende
Beat Bracher Bruno Müller-Meyer Claudia Bucher Davix Dogan Firuzbay Eve Lene Felix Kuhn Henri Spaeti Jesco Tscholitsch Jürg Benninger Lucie Heskett-Brem Martin Gut Nique Nager Pat Treyer Rob Nienburg Rochus Lussi Roland Pirk-Bucher† Sipho Mabona Stephan Wittmer Sylvan Müller Thomas Baggenstos Ursula Stalder Verena Renggli

Kubanische Kunstschaffende
Alain Martinez Alberto Lago Camillo Villalvilla Carla María Bellido Enrique Rottenberg Ernesto Rodriguez Gonzàlez Guillermo Duffay Nelson Ramírez de Arellano Conde Rudy Rubio Rodriguez

Von Insel zu Insel N°3
Über die Sommermonate präsentierten 32 Kunstschaffende aus Kuba und der Zentralschweiz in Havanna unter dem Titel «Von Insel zu Insel» ihre Werke; unter anderem in der Fábrica de Arte Cubano (FAC)*. Jetzt kommt die Ausstellung nach Luzern. Sie ist auf Besuch in der Galerie Harlekin im Kunsthaus Fischer an der Haldenstrasse.
Insel zu Insel ist eine Bewegung; von einer un - bekannten Region in eine andere, von verlorenen Zeiten zu kommenden Zeiten. Es ist eine Reise durch verschiedene Schichten der einzigen Welt, die wir haben.
Insel zu Insel ist eine physische Begegnung mit Zuneigung und Sorge, Fragen und Visionen. Die Arbeiten treten in einen Dialog, dessen unter gründige Bezüge die Besucherinnen und Besucher zur Teilnahme einladen.
Evelyne Walker & Luana Glanzmann

 

Von Insel zu Insel

Es ist uns eine Freude, Ihnen ein Kunstprojekt anzukündigen, das es in dieser Form noch nie gab. Die Leitung der Luzerner Galerie Vitrine und die Fàbrica de Arte Cubano (FAC) zeigen 23 Künstler und Künstlerinnen from the HeART of Switzerland.Das Projekt steht für den Kulturaustausch zwischen zwei Ländern, die sich in vielerlei Hinsicht als Inseln verstehen. Beide Länder ringen im Schatten eines politisch und wirtschaftlich grossen Nachbarn – der USA und der EU – um eine eigene Identität. Die Ausstellung «Von Insel zu Insel» zeigt wie die Schweizer Künstler auf diese Herausforderung reagieren und wie sie sich von Kuba inspirie - ren lassen. Die Eröffnung in Havanna findet am 18. Juli statt. Auf Ihren Besuch freuen wir uns.
Evelyne Walker & Cristina Diaz

SLA A ISLA

ISLAND TO ISLAND it is a project between artists from the heart of Switzerland, presented by Luzerner Galerie Vitrine, and Cuban artists from different parts of the country. Their works come together in an original and timley dialogue, which we invite you to explore.ISLAND TO ISLANDis a movement. From an unknown region to another, from lost times and times to come, from confused latitudes. It is a journey trough different layers of this solo world. ISLAND TO ISLANDis a body-to-body encounter of affections, worries, visions and quests. It is the expectation for linkages.ISLAND TO ISLAND is a message. Transmission, testimony, confidence. Aimed at the other side of the mirror. It ist he longing for there to be another for one. In the end, it is a call.

«To lighten this heavy burden Of our days This solitude that we all carry Lost islands» Victor Heredia

Evelyne Walker & Crisina Díaz             

 

Beat Bracher, Bruno Müller-Meyer, Claudia Bucher, Davix,
Dogan Firuzbay, Eve Lene, Felix Kuhn, Henri Spaeti, Jesco Tscholitsch, Jürg Benninger, Lucie Heskett-Brem, Martin Gut, Nique Nager, Pat Treyer, Rob Nienburg, Rochus Lussi, Roland Pirk-Bucher†, Sipho Mabona, Stephan Wittmer, Sylvan Müller, Thomas Baggenstos, Ursula Stalder, Verena Renggli, Stephan Wittmer

Es ist uns eine Freude, Ihnen ein Kunstprojekt anzukündigen, das es in dieser Form noch nie gab. Die Leitung der Luzerner Galerie Vitrine zeigt 23 Künstler und Künstlerinnen from the HeART of Switzerland im Hangar «REVOLUTION ART SPACE». Das Projekt steht für den Kulturaustausch zwischen zwei Ländern, die sich in vielerlei Hinsicht als Inseln verstehen. Beide Länder ringen im Schatten eines politisch und wirtschaftlich grossen Nachbarn – der USA und der EU – um eine eigene Identität. Die Ausstellung «Von Insel zu Insel» zeigt wie die Schweizer Künstler auf diese Herausforderung reagieren und wie sie sich von Kuba inspirieren lassen.

*Grossen Dank / Muchas Gracias*
Nelson Ramírez de Arellano Conde
Künstler, Kurator, Direktor der Fototeca de Cuba (National Museum and Gallery of Photography),
Duvier del Dago Fernàndez

*Sponsoren*
Galerie Vitrine | Art Zurich 19 | Casimir Eigensatz Stiftung | Kanton Schwyz | Kanton Nidwalden | Kanton Obwalden | KT Color | Lions Club Luzern-Hof | Schindler Kulturstiftung | Stadt Luzern, FUKA-Fonds | Stiftung Corymbo | Suiza. Schweizer Botschaft in Havanna

Für die grosszügige Unterstützung danken wir unseren Freunden, Familien und Nachbarn, Gönnerinnen und Gönner der Galerie Vitrine und Gönnerinnen und Gönner des Fusshauses Luzern

*Projektleitung*
Evelyne Walker

*Film & Edit*
Elia Salvisberg

Von Insel zu Insel

Es ist uns eine Freude, Ihnen ein Kunstprojekt anzukündigen, das es in dieser Form noch nie gab. Die Leitung der Luzerner Galerie Vitrine und die Fàbrica de Arte Cubano (FAC) zeigen 23 Künstler und Künstlerinnen from the HeART of Switzerland.Das Projekt steht für den Kulturaustausch zwischen zwei Ländern, die sich in vielerlei Hinsicht als Inseln verstehen. Beide Länder ringen im Schatten eines politisch und wirtschaftlich grossen Nachbarn – der USA und der EU – um eine eigene Identität. Die Ausstellung «Von Insel zu Insel» zeigt wie die Schweizer Künstler auf diese Herausforderung reagieren und wie sie sich von Kuba inspirie - ren lassen. Die Eröffnung in Havanna findet am 18. Juli statt. Auf Ihren Besuch freuen wir uns.
Evelyne Walker & Cristina Diaz

SLA A ISLA

ISLAND TO ISLAND it is a project between artists from the heart of Switzerland, presented by Luzerner Galerie Vitrine, and Cuban artists from different parts of the country. Their works come together in an original and timley dialogue, which we invite you to explore.ISLAND TO ISLAND is a movement. From an unknown region to another, from lost times and times to come, from confused latitudes. It is a journey trough different layers of this solo world. ISLAND TO ISLAND is a body-to-body encounter of affections, worries, visions and quests. It is the expectation for linkages.ISLAND TO ISLAND is a message. Transmission, testimony, confidence. Aimed at the other side of the mirror. It ist he longing for there to be another for one. In the end, it is a call.

«To lighten this heavy burden Of our days This solitude that we all carry Lost islands» Victor Heredia

Evelyne Walker & Crisina Díaz             

 

Beat Bracher, Bruno Müller-Meyer, Claudia Bucher, Davix,
Dogan Firuzbay, Eve Lene, Felix Kuhn, Henri Spaeti, Jesco Tscholitsch, Jürg Benninger, Lucie Heskett-Brem, Martin Gut, Nique Nager, Pat Treyer, Rob Nienburg, Rochus Lussi, Roland Pirk-Bucher†, Sipho Mabona, Stephan Wittmer, Sylvan Müller, Thomas Baggenstos, Ursula Stalder, Verena Renggli, Stephan Wittmer
 

Von Insel zu Insel
Liebe Kunstfreunde
Es ist uns eine Freude, Ihnen ein Kunstprojekt anzukündigen, das es in dieser Form noch nie gab. Die Leitung der Luzerner Galerie Vitrine zeigt 23 Künstler und Künstlerinnen from the HeART of Switzerland im Hangar «REVOLUTION ART SPACE». Das Projekt steht für den Kul turaustausch zwischen zwei Ländern, die sich in vielerlei Hinsicht als Inseln verstehen. Beide Länder ringen im Schatten eines politisch und wirtschaftlich grossen Nachbarn – der USA und der EU – um eine eigene Identität. Die Ausstellung «Von Insel zu IEinführung Nelson Ramirez de Arellano Conde, Künstler, Kurator, Direktor der Fototeca de Cuba (National Museum and Gallery of Photography)

Performance Art Claudia Bucher
Projekt Vorstellung Evelyne Walker
Jesco Tscholitsch spielt und singt für uns Reisemusik auf der Gitalele.
nsel» zeigt wie die Schweizer Künstler auf diese Herausforderung reagieren und wie sie sich von Kuba inspirieren lassen.

Werbung