Naturmuseum Thurgau

Naturmuseum Thurgau

Typ 
Museum
Adresse 
Freie Strasse 26
8510 Frauenfeld
Schweiz
Telefon
Öffentlich: 
+41 52 724 2219
Institution museum pass description 
Gratis zugänglich mit Schweizer Museumspass und Raiffeisen Karte
AddToAny buttons 
Ausstellungen/Newsticker Datumaufsteigend sortieren Typ Ort Land
Das Thurgauer Relief von Ernst Schefer 01.12.201901.06.2020 Ausstellung Frauenfeld
Schweiz
CH
Wild auf Wald 15.11.201929.03.2020 Ausstellung Frauenfeld
Schweiz
CH
Die Katze. Unser wildes Haustier 15.03.201927.10.2019 Ausstellung Frauenfeld
Schweiz
CH
Raben-schlaue Biester mit schlechtem Ruf 20.02.201020.06.2010 Ausstellung Frauenfeld
Schweiz
CH
Simone Kappeler Kuhn, Barbara Keeris 30.10.200903.01.2010 Ausstellung Frauenfeld
Schweiz
CH
Mehr...

Videos

Katzen sind wild und anschmiegsam - das Naturmuseum Thurgau erkärt die Biologie eines besonderen Haustiers. 
 
Wie fanden Mensch und Katze zusammen? Warum landeten Katzen einst auf dem Scheiterhaufen? Und sind sie Problemtiere, die Vogelarten ausrotten? Eine Ausstellung im Naturmuseum Thurgau wirft spannende Fragen auf - und liefert Antworten.
Der Wald ist ein verkanntes Multitalent. Und er ist einfach da. Seine Bedeutung für uns Menschen ist unermesslich.
 
Der Wald ist Lebensraum, Wirtschaftsfaktor, Kraftort und vieles mehr. Der Wald bietet Lebensraum für eine reiche Flora und Fauna, speichert und reinigt Wasser, liefert Brenn- und Baustoff, bindet Kohlenstoff, prägt die Landschaft und damit auch uns Menschen. Er ist auch Sehnsuchtsort und Mythos und gilt als Symbol des Lebens. In «Wild auf Wald» kann viel Verborgenes über unseren Wald entdeckt werden.
In rund 1‘700 Arbeitsstunden hat der Amriswiler Kunsthandwerker Ernst Schefer den Kanton Thurgau im Massstab 1:25‘000 nachgebildet. 
 
Basis dafür ist das Kartenmaterial der Schweizerischen Landestopografie. Sein Relief vermittelt einen überaus anschaulichen, informativen und sinnlichen Eindruck der vielgestaltigen Thurgauer Landschaft und lädt zum Schauen, Finden und Erinnern ein. Das Naturmuseum präsentiert erstmals das 2017 erworbene Werk und stellt seinen Urheber näher vor.

Werbung