Notorious

Mark Geffriaud · Polka Dot, 2008, Installation, Frac Île-de-France collection

Mark Geffriaud · Polka Dot, 2008, Installation, Frac Île-de-France collection

Hinweis

Notorious

«Notorious» = offenkundig, bekannt, gewohnheitsmässig - was Xavier Franscheschi aus den neuesten Anschaffungen der Frac Île-de-France zusammengestellt hat, wird gut durch den Titel erfasst. Seit dem Weggang von Caroline Bourgeois zur Sammlung Pinault alleiniger Direktor von Le Plateau und der öffentlichen Kunstsammlung, setzt Francheschi den Video-Schwerpunkt qualitätvoll fort. Mit neuer skulpturaler Note. Ausgezeichnet Christoph Webers Umsetzung der ersten Minute Kameraeinstellungen des Eisenstein-Klassikers «October» als geometrische Metall-Fragmente, die Kinetisches ins Objekt übersetzt. Hitchcocks Film über Sucht und Selbstbetrug berühren viele Arbeiten nur sehr entfernt.Um Bild und Fetisch geht es bei Francesco Gennaris «La Terra gira le spalle al spole», 2007, aus schwarzem Marmor mit frischem Eigelb auf der Spitze oder Jimmy Roberts' Collage-Installationen, «Ohne Titel», 2006. Vom notorischen Wiedererkennen der Bilder und seinen Folgen erzählen Keren Cytters Video «Nightmare», 2007, und Morgan Fisher 16mm-Schnipselcollage aus Film-Gesten. Diese macht erfahrbar, wie Bilder Handlung tragen. Wird der Bilder-Konsum notorisch, kann das zu rauschhafter Selbstblendung führen. Auch davon erzählt schon Hitchcocks «notorious» im Dialog zwischen den beiden Protagonisten: Alicia (Ingrid Bergman): «This fog gets me.» Devlin (Cary Grant): «That's your hair in your eyes.»

Bis 
21.02.2009

Werbung