Landleben, gemalt

Zhang ShuRong, Ziegenherde, 2012

Zhang ShuRong, Ziegenherde, 2012

Hinweis

Landleben, gemalt

Mit gut 170 Werken von 40 Kunst­schaffenden schlägt das Haus Appenzell einen weiten Bogen, nämlich von Appenzell nach China und zurück ins Toggenburg. Und das Erste, was auffällt, sind die kräftigen Farben der chinesischen Werke und die Akribie der Bilder aus der Säntisregion - bis hin zum Hinweis auf den Auftritt des Männerchors auf einem Zettel hinter der verglasten Türe des Gasthauses. Gemeinsam ist allen Werken der bäuerliche Hintergrund; die Einbettung des Lebens in den Zykklus der Jahreszeiten, die Sorge um Haus, Hof, Tiere und Ernte. So lässt uns Babeli Giezendanner ‹Sennen beim Melken› zuschauen und Jakob Vetter zeigt uns die ‹Heuet› um 1920. Zheng HongFei und Wang FuLi lenken in ihren Aquarellen ‹Fischerdorf› und ‹Eseltransport› hingegen den Blick auf andere Aspekte der bäuerlichen Welt. Märkte, Brauchtum, der Einzug der Technik, das Heer der Wanderarbeiter - alles wird in den Werken lebensnah festgehalten. Es lohnt sich, länger in der spannenden, von Yu Hao kuratierten Ausstellung zu verweilen. Ergänzende Informationen zum kulturellen Hintergrund der Werke vermittelt der Katalog. Eine Tonbildschau und verschiedene regionale Produkte komplettieren das Angebot.

Bis 
02.02.2013
Ausstellungen/Newsticker Datumaufsteigend sortieren Typ Ort Land
Landleben, gemalt 26.10.201202.03.2013 Ausstellung Zürich
Schweiz
CH
Autor/innen
Thomas Schlup

Werbung