Bettina Rheims

Bettina Rheims · The Chapel L. A. 94/97, 2018, Galerie Xippas, Genf. Foto: Annik Wetter

Bettina Rheims · The Chapel L. A. 94/97, 2018, Galerie Xippas, Genf. Foto: Annik Wetter

Hinweis

Bettina Rheims

Genf — Bettina Rheims lässt seit einigen Jahren mit schelmischer Salbung bzw. Schändung von trivialen oder sakralen Motiven und mit engagierten Fotoporträts von gefangenen Frauen, Transsexuellen oder Femen-Aktivistinnen aufhorchen. In ihrer Schau in der Galerie Xippas kommt sie nun auf zwei durch Aufträge für People- und Fashion-Magazine 1994–2013 initiierte Serien zurück, in denen sie genau das auslotet, was sie für die Mode-, Film- und Musikpromotion ausblenden muss. In ‹Pourquoi tu m’as abandonnée?› fokussiert sie nicht nur auf die situative Einsamkeit von Mannequins, Schauspielerinnen und Popsängerinnen vor der Kamera, sondern auch auf die existenzielle Verlassenheit des Menschen in der Moderne. In ‹Héroïnes› lässt sie die Geschlecht, Klasse und Rasse transzendierende Vitalität dieser Frauen aufblitzen. Wie notabene Dramaturgen von Strindberg bis Marthaler arbeitet sie letztlich am Sezieren bürgerlich-idealistischer Werte wie Kontrolle und Hygiene durch Störungen im schönen Bild. In der in einem kubischen Raum eingerichteten Kapelle treibt sie dieses Verfahren durch das Zerreisen und Verquicken von Offset-Prints von Hollywood-Aufnahmen aus den Roaring Nineties kompositorisch auf die Spitze und verweist gleichzeitig auf den künstlerischen Anspruch auf Ewigkeit.

Bis 
12.02.2019
Ausstellungen/Newsticker Datumaufsteigend sortieren Typ Ort Land
Bettina Rheims 17.11.201812.01.2019 Ausstellung Genève
Schweiz
CH
Autor/innen
Katharina Holderegger Rossier
Künstler/innen
Bettina Rheims

Werbung