M. S. Bastian und Isabelle L.

M. S. Bastian und Isabelle L. · The Amazing Super-Pulp, 2018, Acryl auf Leinwand, 80 x 60 cm

M. S. Bastian und Isabelle L. · The Amazing Super-Pulp, 2018, Acryl auf Leinwand, 80 x 60 cm

M. S. Bastian und Isabelle L. · Luna-Park, 2018, Acryl auf Leinwand, 100 x 140 cm

Hinweis

M. S. Bastian und Isabelle L.

Bern/Genf — Der künstlerische Kosmos, den das Bieler Künstlerduo M. S. Bastian (*1963) und Isabelle L. (*1967) in den letzten 35 Jahren entworfen hat, ist überwältigend. Nicht nur haben die beiden in der Comic-Szene aktiven Kunstschaffenden eine enorme Fülle an Bildern und Objekten unterschiedlichster Art – Autos, Figuren, Masken, Bäume und vieles mehr – geschaffen. Auch in den Arbeiten selbst findet sich vielfach das Thema der Mannigfaltigkeit: Es wimmelt von Figuren und Details. Gern und lustvoll spielen die beiden dabei mit popkulturellen Zitaten und Anspielungen auf die hohe Kunst. Doch nicht nur Detailreichtum und Breite zeichnen dieses Werk aus, sondern auch eine grosse Tiefe. M. S. Bastian und Isabelle L. besitzen die Fähigkeit, sowohl alltägliche Lebenserfahrungen wie auch kritische Betrachtungen von gesellschaftlichen Phänomenen und Entwicklungen in eine Bildwelt einzubinden, die an der Oberfläche bunt und harmlos erscheint, sich aber in der näheren Betrachtung als überraschend treffender Spiegel gegenwärtiger Lebensweisen und Stimmungen zeigt. Aus der Fülle seines Werks hat das Duo aktuell mehrere Ausstellungen zusammengestellt, die jede einzeln funktioniert, die sich aber auch wunderbar ergänzen. Die Galerie da Mihi in Bern gibt einen Einblick in mehrere Schwerpunktthemen des Künstlerduos. So ist dort beispielsweise eine Reihe von Städtebildern zu sehen, in denen sich eigene urbane Lebenserfahrungen ebenso spiegeln wie Stadtvisionen aus Film und Comic, Lebensträume und -albträume. Eine gewisse Nähe zum Film als Taktgeber individueller Träume und Lebensstimmungen zeigen auch die Plakate und Cover, auf denen meist der Pulp ­eine dominierende Rolle spielt: eine freundliche, weisse Fantasiefigur, die aus dem Geist der Comic-Kunst geboren ist. Wie ein Sinnbild der Unschuld geht der Pulp durch Bildwelten voller Schönheiten, voller Schrecken, voller Absurditäten, mit grossen dunklen Augen, die immerfort zu staunen scheinen. Gleichzeitig sind in der Casita, Berns kleinstem Hotel, einige Bilder zu sehen, in denen M. S. Bastian und Isabelle L. das Paradies-Thema variieren. Gleich im Anschluss an die beiden Berner Ausstellungen präsentiert das Duo in der Genfer Galerie Papiers Gras Bilder und Objekte, in denen es Reiseeindrücke aus Uganda verarbeitet.

→ Galerie da Mihi, Bern, 12.1. bis 9. 2. ↗ www.damihi.com
→ Casita, Bern, 11. bis 17. 1. ↗ www.casita-bern.ch
→ Galerie Papiers Gras, Genf. 7.3. bis 27. 4. ↗ www.papiers-gras.com

Institutionenabsteigend sortieren Land Ort
casita Schweiz Bern
Galerie da Mihi | KunstKeller Schweiz Bern
Papiers Gras Schweiz Genève
Ausstellungen/Newsticker Datumaufsteigend sortieren Typ Ort Land
M.S. Bastian, Isabelle L. 07.03.201927.04.2019 Ausstellung Genève
Schweiz
CH
M.S. Bastian & Isabelle L. 12.01.201909.02.2019 Ausstellung Bern
Schweiz
CH
M.S. Bastian, Isabelle L. 10.01.201917.01.2019 Ausstellung Bern
Schweiz
CH
Künstler/innen
M.S. Bastian
Isabelle L.
Autor/innen
Alice Henkes

Werbung