Dieselbe Erscheinung, mal matt, mal schillernd

Sebastian Stadler · L’apparition, 2015–2019, 15 Fotografien aus der gleichnamigen Serie, C-Print, Plexiglas, 114 x 76 x 5 cm

Sebastian Stadler · L’apparition, 2015–2019, 15 Fotografien aus der gleichnamigen Serie, C-Print, Plexiglas, 114 x 76 x 5 cm

Editorial

Dieselbe Erscheinung, mal matt, mal schillernd

‹L’apparition›: An der Serie arbeitet Sebastian Stadler schon seit Jahren. Und zwar – das scheint anachronistisch – mit einer analogen Kleinbildkamera. Er legt also einen Film ein und fotografiert, was ihn interessiert: eine Strassenszene, einige knapp noch ins Bildfeld hineinwogende Blätter einer Zimmerpflanze, ein blickdicht verhängtes Schaufenster oder eine Betonwand mit Glasbausteinen. Dann geht es nochmals von vorne los. Stadler fädelt den Film ein zweites Mal ein und richtet die Linse nun aus nächster Nähe auf seinen Computerbildschirm: auf den monochromen Hintergrund einer Website, auf einen Navigationsbalken oder auf ein typografisches Detail … Welche Motive, Farbtöne und Strukturen sich bei der Doppelbelichtung überlagern, überlässt er dem Zufall. Während wir noch überlegen, wie die Aufnahmen entstanden sind, wird uns bewusst, wie unterschiedlich Farben im analogen und im digitalen Bereich erzeugt werden. Das eingeschobene Farbfeld mit dem ungreifbaren rosa-gelben Schillern, das sich beim Vergrössern in einer Gitterstruktur auflöst, wirkt ganz anders als die rötliche Betonwand. Das hat mit den Motiven, doch auch mit den gegensätzlichen Farbsystemen zu tun: Farbaddition von roten, grünen und blauen Lichtwellen im digitalen Bereich beziehungsweise Farbsubtraktion von roten, gelben und blauen Pigmenten im Print. Entsprechend schimmern die abstrakten, rein elektronisch generierten Flächen auf dem Bildschirm je nach Blickwinkel in mehreren Farbtönen. Dieser Effekt lässt sich im Druck nur durch ein Spezialverfahren erzielen. Kein Wunder, wirkt das orange Leuchten auf unserer Titelseite bereits wieder wie das matte, anachronistische Nachglühen einer virtuellen Realität. 

Autor/innen
Claudia Jolles
Künstler/innen
Sebastian Stadler

Werbung