Gerda Steiner & Jörg Lenzlinger

Steiner & Lenzlinger · Rock, 2021, Fotografie

Steiner & Lenzlinger · Rock, 2021, Fotografie

Steiner & Lenzlinger · Altar, 2021, (Detail), Installation

Steiner & Lenzlinger · Altar, 2021, (Detail), Installation

Hinweis

Gerda Steiner & Jörg Lenzlinger

Marseille — Der, mit dem man sein Brot (pain) teilt, ist ein Freund (compagnon). Das französische ‹Copain› (Kumpel) dient Steiner & Lenzlinger als Titel im Fonds d’art contemporain Provence-Alpes-Côte d’Azur. Hier, im Gewühl von Marseille, geht es dem Forscherduo im organischen Netzwerk von Dingen und Bedeutungen um Freundschaft mit Bakterien und Hefen. «Es ist wichtig, zu begreifen, dass Brot ein Lebewesen ist, mit seiner eigenen Zeit, seinen eigenen Bedürfnissen. Wir sind Symbionten mit diesem Wesen», sagt Gerda Steiner. Kurz darauf zwingt sie selbst ein solches Wesen ins Bett, sie muss der Vernissage fernbleiben. Jörg Lenzlinger erklärt: «Wir brauchen die Bakterien, um Getreide verdaubar zu machen – dadurch dienen wir ihrem Fort­leben.» Durchs Backen werden die Bakterien im Brot abgetötet, das symbiotische Verhältnis erstarrt, gibt dem symbolischen Raum. Das vermittelt die Ausstellung durch Vielfalt: Auf mit bunten Stoffen gedeckten Tischen liegen lokale nordafrikanische Brote, brotähnliche Schaumstoffobjekte, schwarze, weil verbrannte, oder rein weisse, weil aus Marmor gehauene Laiber. Dazwischen verweisen gebackene Körperteile wie Ex Votos darauf, dass Brot individuelle, soziale, politische Körper konstituiert – ganz im Sinne von Ludwig Feuerbachs «Der Mensch ist, was er isst».
Bereits vor elf Jahren fragte das Künstlerduo Steiner & Lenzlinger «Comment rester fertile?», verfolgten die Kristallisierungen von Kunstdünger in der Welt. Nun untersuchen sie Ernährung, führen poetisch in deren industrielle, lebensmittelreale Entfremdungen. Sie zu verstehen, erlaubt – neben zahlreichen Zitaten, einer Handbibliothek und einer Dunkelkammer zur Brotverkostung – eine richtige Brotbäcke­rei. Einige Tage konnte man hier mit dem österreichischen Food-Designer Philipp Kolman über Sauerteig im Holztrog diskutieren, mit ihm das Brot teilen. «Die Industrie hat dem Brot das Leben ausgetrieben», erläutert Jörg Lenzlinger vor einem typisch detailreichen, witzig-eklektizistischen «Brot-Altar», der neben Roggengarben auch die unvermeidlichen Düngerkristalle enthält, «das Gluten hat nicht mehr Zeit, zu reifen, es wird chemisch beschleunigt.» Die resultierende Gluten-Unverträglichkeit erlaubt eine Parallele: Auch die Kunst wird vom über-beschleunigten, industriellen Betrieb bedroht, verliert ihre lebenswichtige, bindende Funktion, wird schlimmstenfalls unverträglich. Biotope wie die Installationen von Steiner & Lenzlinger helfen beim Überleben. 

Bis 
16.01.2022
Institutionen Land Ort
FRAC PACA Frankreich Marseille
Ausstellungen/Newsticker Datum Typ Ort Land
Gerda Steiner und Jörg Lenzlinger – Copain 16.10.202116.01.2022 Ausstellung Marseille
Frankreich
FR

Werbung