David Shrigley

David Shrigley · Untitled (Everything Is Shit But Do Not Lose Hope), 2022, Acryl auf Papier, 55 x 55 cm © ProLitteris

David Shrigley · Untitled (Everything Is Shit But Do Not Lose Hope), 2022, Acryl auf Papier, 55 x 55 cm © ProLitteris

Hinweis

David Shrigley

Zürich — «Everything is shit but do not lose hope», heisst es auf einem von David Shrigleys (*1968) ‹Proposals for Record Covers›, der fünften Einzelausstellung in der Galerie Francesca Pia, die fünfzig neue Malereien aus Acryl auf Papier im quadratischen Format umfasst. Der britische Künstler, der an seiner Abschlussausstellung 1991 noch dachte, er sei zu scheu, um erfolgreich zu werden, wurde 2013 für den Turner Prize nominiert und ist heute für seine schwarzhumorigen Zeichnungen und Malereien bekannt, die von obszöner Einfachheit sind und mit ihren Slogans eine satirische Pointe besitzen. Wie Warhol, Haring und andere Pop-Artists vor ihm hat auch Shrigley keine Berührungsängste gegenüber dem Kommerziellen ausserhalb des Kunstmarktes. Wie eine Industrie produziert er Zeichnungen, Bücher und anderes Merchandise, das direkt im Shrig Shop verkauft wird. Doch «Self-confidence giving way to terrible anxiety», wie auf einem weiteren Proposal steht. Eine abgründige Ironie tut sich auf. ‹Be Nice›, 2017, vielleicht seine beliebteste Arbeit, ist der Slogan einer therapeutischen Gesellschaft, die mittels Werbung, Design und positiver Psychologie uns zum ständigen Glück und Lächeln auffordert, um noch reibungsloser zu funktionieren und konsumieren. «Feel free to vomit», heisst dann das Gegenmittel. 

Bis 
28.01.2023
Ausstellungen/Newsticker Datum Typ Ort Land
David Shrigley — Proposals for Record Covers 03.12.202228.01.2023 Ausstellung Zürich
Schweiz
CH
Autor/innen
Michel Rebosura
Künstler/innen
David Shrigley

Werbung