«Ein zweites Leben» in der LOGE Stadtgalerie

Annaïk Pitteloud · Autoportrait, 2005, Digitale Montage, Courtesy
Lucy Mackintosh Gallery

Annaïk Pitteloud · Autoportrait, 2005, Digitale Montage, Courtesy
Lucy Mackintosh Gallery

Hinweis

«Ein zweites Leben» in der LOGE Stadtgalerie

Die Stadtgalerie in Bern lädt internationale Gastkuratorinnen und -kuratoren zu Gastspielen in der Loge ein, auf dass in der Aufeinanderfolge kuratorische Strategien und Haltungen in ihren Divergenzen deutlich werden. Barnaby Drabble (*1971) kuratiert das aktuelle Projekt. Der in Edinburgh und Zürich lebende und sich auf diversen Bühnen engagierende, britische Kurator realisierte und publizierte unter dem Titel «Curating Degree Zero» (zusammen mit Dorothee Richter) eine Reihe von Projekten, welche sich mit kritischem Kuratieren auseinandersetzen. Die aktuelle Ausstellung ist «Ein zweites Leben» betitelt, womit sie auf das «Second Life» referiert (das - laut neuesten Meldungen - schrumpft, gleich wie viele reale Städte). Beim Second Life, auch SM genannt, handelt es sich um eine seit 2003 bestehende Internet-3D-Infrastruktur für von Benutzern selbst gestaltete virtuelle Welten. In ihnen kann man interagieren, Handel treiben oder sich mit sonstigen Dingen beschäftigen. Drabbel bringt eine weitere Referenz ein, indem er auf den «Malteser Falken» (1930) von Dashiell Hammett verweist. Darin taucht der Immobilienhändler Flitcraft auf, der Frau und Kind verlässt, um mit einer anderen, ganz ähnlichen Frau, und einem anderen, ganz ähnlichen Kind ein «neues Leben» zu beginnen. Vor diesem Reflektionsfeld zeigt Drabble Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern, welche sich «mit Aspekten der Wiederaneignung, multiplen Identitäten, Doppelagenten und Parallelwelten auseinandersetzen». Die Spannung zwischen «realem» Leben und fantastischen Gegenentwürfen wird thematisiert, ebenso wie die kontinuierliche Wiedererfindung von bereits Existentem. U.a. beteiligt sind David Blandy (GB), David Henry Brown Jr. (US), Yan Duyvendak (NL)/Iain Forsyth & Jane Pollard (GB), Annaïk Lou Pitteloud (CH), Hinrich Sachs (DE). Am 3.10. findet ein Film-Screening mit Arbeiten von Tim Etchell statt, am 10.10. ein Performance-Event von Hinrich Sachs.

Bis 
19.10.2007

Werbung