Editorial — Eine Welt ohne uns

Alexandra Navratil · Under Saturn (Act 3), video HD, colour/sound, 5:30 min, 2018, Courtesy Dan Gunn Gallery, London and BolteLang, Zurich

Alexandra Navratil · Under Saturn (Act 3), video HD, colour/sound, 5:30 min, 2018, Courtesy Dan Gunn Gallery, London and BolteLang, Zurich

Editorial

Editorial — Eine Welt ohne uns

«Ich finde mich wieder, schwebend in einem grossen, weissen Dunst, und je tiefer ich eindringe, desto stärker wird das Gefühl von Geborgenheit und Wohlbefinden … Ich bin ein Wassermolekül im Ozean und bin zugleich der ganze Ozean. Ich kehre zur Quelle zurück und werde stets erneuert.» Eine hypnotische Frauenstimme begleitet uns, während wir dem Bilderfluss folgen: dem Wasser, mal als glitzernder Meeresoberfläche, mal als gurgelndem Strom, den schwimmenden Delfinen, Walen und Tauchern, den schwebenden Roboterteilchen, Zahlenreihen, Schalttafeln und Skalierungen. «Ein Raum hat Dimensionen, Weite und Tiefe, dieser nicht», kommentiert die Stimme aus dem Off, und tatsächlich scheint jede Schwere aufgehoben zu sein, alles passiert gleichzeitig und hinterlässt keine Spuren. Wie anders spielt sich doch unser Alltag ab. Stetig müssen wir uns entscheiden: Sport oder Kunst, lesen oder schreiben, nach Langenthal fahren oder lieber nach Bellelay. Ich entscheide mich für Bellelay und erhalte durch die Zugfahrt etwas Zeit geschenkt. Zeit, um den suggestiven Flow in Alexandra Navratils Videoinstallation zu überdenken. In den darin geschilderten Nahtoderfahrungen führt kein Schritt zum Stolpern, kein Weg in eine Sackgasse. Alles lässt sich mühelos erzeugen, überlagern, wegwischen. Das ist verführerisch und unheimlich zugleich. Die luftig-leichte Sphäre suggeriert eine Zukunft, in der wir nie ankommen möchten. Zu klinisch, zu perfekt, zu flüchtig und zu unpersönlich erscheint das Geschehen. Auch die im Film immer wieder auftauchenden Hände, die auf etwas hindeuten, etwas schöpfen, weiterreichen, bieten keinen Halt. Es sind Gesten von Magiern, Forschern oder von Programmierern einer Welt ohne uns. Die totale Verlorenheit sieht wohl ähnlich aus. 

Bis 
11.11.2018
Ausstellungen/Newsticker Datumaufsteigend sortieren Typ Ort Land
The Vanishing Operator 30.08.201811.11.2018 Ausstellung Langenthal
Schweiz
CH
Autor/innen
Claudia Jolles
Künstler/innen
Alexandra Navratil

Werbung