Ernst Geiger

Ernst Geiger · Herbstabend am Bielersee, 1915

Ernst Geiger · Herbstabend am Bielersee, 1915

Hinweis

Ernst Geiger

Ligerz — Was für Ferdinand Hodler der Genfersee, das war für Ernst Geiger (1976–1965) der Bielersee: Immer wieder hat Geiger den See mit den Rebhängen am Ufer und der Petersinsel gemalt, in unterschiedlichen Licht- und Wetterverhältnissen. Es sind Stimmungsbilder im Zeitgeschmack der frühen Moderne. Bei den Zeitgenossen kam Ernst Geiger damit gut an. Heute jedoch ist er weitgehend vergessen. Eine kleine, liebevoll eingerichtete Ausstellung im Rebbaumuseum Ligerz lädt nun dazu ein, ihn wiederzuentdecken. Geboren wurde der Künstler im Aargau. Er studierte zunächst Forstwissenschaften. Durch seine Dissertation über das Bergell kam er in Berührung mit dem Werk Segantinis. Das war der zündende Funke: Fortan malt Geiger wild entschlossen und sehr erfolgreich. Von 1906 an lebt er als freier Künstler. 1911 zieht er an den Bielersee, nach Twann, 1918 nach Ligerz, wo er das Landgut «Hof» kauft, wo er bis zu seinem Tod lebt. Heute beherbergt das Gebäude das Rebbaumuseum. Wer die Ausstellung besucht, entdeckt also gleichzeitig den Lebensort des Künstlers, der auch in einige seiner Werke Eingang gefunden hat. Anhand von Fotografien und persönlichen Dokumenten erzählt die Ausstellung zudem seinen Lebensweg nach. Dabei begegnet man auch dem Neffen, dem späteren Künstler und Architekten Max Bill, der als Jugendlicher gern im Haus seines Onkels weilte. 

Bis 
28.10.2018
Ausstellungen/Newsticker Datumaufsteigend sortieren Typ Ort Land
Ernst Geiger 06.05.201828.10.2018 Ausstellung Ligerz
Schweiz
CH
Künstler/innen
Ernst Geiger
Autor/innen
Alice Henkes

Werbung