Von Menschen und Maschinen

Von Menschen und Maschinen, SBB-Historic-Gebäude Windisch, 2020–2021, Ausstellungsansichten. Foto: Museum Aargau, Lenzburg

Von Menschen und Maschinen, SBB-Historic-Gebäude Windisch, 2020–2021, Ausstellungsansichten. Foto: Museum Aargau, Lenzburg

Von Menschen und Maschinen, SBB-Historic-Gebäude Windisch, 2020–2021, Ausstellungsansichten. Foto: Museum Aargau, Lenzburg

Von Menschen und Maschinen, SBB-Historic-Gebäude Windisch, 2020–2021, Ausstellungsansichten. Foto: Museum Aargau, Lenzburg

Hinweis

Von Menschen und Maschinen

Brugg — Im Aargau sind seit den Siebzigerjahren mehrere historische Stätten der Direktion der kantonalen Antiquitätensammlungen unterstellt worden. Bekannt wurden diese Orte – die Schlösser Lenzburg, Hallwyl, Wildegg und Habsburg, die Abtei Königsfelden und das römische Vindonissa – nun durch diverse Animationsprogramme, oft auch begleitet von historischen Kostümveranstaltungen. Gleichzeitig ist die Pointierung der zuvor relativ konturlosen kantonalen Bestände nicht vernachlässigt worden. Auf Initiative des ehemaligen Sammlungskonservator Peter Brack mit kunstgewerblichem Hintergrund (Schreiner, Innenarchitekt) ist zudem im Bereich der Industriekultur eine weitere Kompetenz entwickelt worden. Die von ihm und seinem Nachfolger Rudolf Velhagen – dieser nun mit klassischer Kunsthistoriker- und Konservatorenausbildung – aufgespürten Artikel, Maschinen und Firmenarchive sind bislang vor allem in Depotführungen, in thematischen Präsentationen sowie virtuell über die App ‹IndustriekultTOUR› vermittelt worden.
Nun kann man sich in der Ausstellung ‹Von Menschen und Maschinen› im SBB-Historic-Gebäude Windisch jedoch ein Bild der ganzen Sammlungsleistung machen. Oft genug kam sie in der Tat einer Kulturrettung in mehr oder weniger letzter Minute gleich. Den Leitfaden der Ausstellung bildet die Entwicklung unserer Arbeitswelt vom handwerklichen zum digitalen Zeitalter, die auch immer wieder durch kluge Gesetze zum Besseren gelenkt wurde. Auf einer zentralen Plattform sind jedoch auch Hunderte von Artikeln und Maschinen vor allem des mechanischen Zeitalters dazwischen ausgelegt – Wunder an Funktionalität, klarer Formgebung und serieller Präzision, sinnreich durch die Verspiegelung des Bodens und der Decke kaleidoskopisch vervielfacht. Viele davon waren im Aargau selbst erfunden oder entscheidend entwickelt worden: Würfelzucker, Kabelrollen, Alufolie, um nur drei Beispiele zu nennen. So bietet die Ausstellung auch viel Gedankenstoff darüber, was die gegenwärtige Auflösung dieser Produktionsweise und damit auch Ästhetik bedeuten mag. Nicht umsonst sind die Werke Donald Judds, die er in der Schweiz vor allem in Verbindung mit der Alufabrik in Menziken produzierte, bereits als Grabstelen des mechanischen Zeitalter interpretiert worden.

Bis 
31.10.2021

→ SBB-Historic-Gebäude Windisch, bis 31.10. mit Start der Publikationsreihe: ‹Aargauer Industriegeschichten› bei NZZ Libro mit Band von Manuel Cecilia zur F. Aeschbach AG.
www.museumaargau.ch
→ Interview mit Peter Brack: ↗ www.artlog.net

Ausstellungen/Newsticker Datum Typ Ort Land
Von Menschen und Maschinen 23.10.202031.10.2021 Ausstellung Windisch
Schweiz
CH

Werbung