Kunsthochschulen — Anders Werken in der F+F Schule für Kunst und Design

Projekt, on waiting … for words to leave our mouth, 2021. Foto: Veronique Hutter
 

Projekt, on waiting … for words to leave our mouth, 2021. Foto: Veronique Hutter

 

Kira van Eijsden · Rhizome, Videoinstallation, 2020. Foto: Veronique Hutter

Kira van Eijsden · Rhizome, Videoinstallation, 2020. Foto: Veronique Hutter

Luischa Berlin · fucking good art, Performance, 2022. Foto: Claudia Breitschmid

Luischa Berlin · fucking good art, Performance, 2022. Foto: Claudia Breitschmid

Kunstlicht Gala, Cabaret Voltaire, 2022. Foto: Daniel Hauser

Kunstlicht Gala, Cabaret Voltaire, 2022. Foto: Daniel Hauser

Fokus

Seit ihrer Gründung steht sie für Unterschied: «Skurril, familiär und nicht fassbar», «ein sehr freier Raum», «sehr herzlich» – so Student:innen der F+F zum 50-jährigen Jubiläum. Stiftungsgetragen, ist sie eine praxisorientierte Schule für höhere Berufsbildung bis zu staatlich anerkannten Diplomen. Ein Erfahrungsbericht aus nächster Nähe. 

Kunsthochschulen — Anders Werken in der F+F Schule für Kunst und Design

Den vollständigen Text finden Sie in der aktuellen Print-Ausgabe des Kunstbulletins und 30 Tage nach dem Erscheinungstermin hier online. Zum Abo: www.artlog.net/account

F+F Schule für Kunst und Design
1971 in Zürich gegründet

Zahlen und Fakten:
Ca. 270 Studierende in Film, Fotografie, Kunst, Modedesign und Visueller Gestaltung.
Rund 200 Dozierende.
Zugängliche Werkstätten, öffentliche Kantine, Veranstaltungen und Ausstellungen.
Studium ohne Matura möglich.
Die Studiengänge enden mit staatlich anerkanntem Diplom.
Vor- und berufsbegleitende Kurse für Jugendliche und ältere Semester, Möglichkeit der Berufsmatur.
Träger ist eine nicht gewinnorientierte Stiftung.
Den Stiftungsrat bilden Persönlichkeiten aus dem Kulturleben.

Aktuelle Ausbildungsangebote im Studiengang Kunst HF/Höhere Fachschule:
Projekte: ‹Back to Life›, Beobachtungen der unmittelbaren Realität; ‹Going Public – Billboard hypnotisiert öffentlichen Blick›; ‹ACT›, Performancefestival
Seminare: ‹Lost in Emojis›; Rechercheseminar; ‹Woodpile›; ‹Neutrale Bilder gibt es nicht!›
Weitere Angebote: Beratung & Mentoring; Pooling-Angebote vermitteln u. a. Skills, (Kultur-)Geschichte, Netz- und critical culture

Werbung