Monica Bonvicini — Die Katastrophe nimmt Gestalt an

Sandy Mantoloking 2012, 2020, Tempera und Sprühfarbe auf Fabriano-Papier, 200 x 150 cm, Courtesy Galerie Peter Kilchmann, Zürich © ProLitteris. Foto: Jens Ziehe

Sandy Mantoloking 2012, 2020, Tempera und Sprühfarbe auf Fabriano-Papier, 200 x 150 cm, Courtesy Galerie Peter Kilchmann, Zürich © ProLitteris. Foto: Jens Ziehe

© ProLitteris. Foto: Stefan Emsenhuber

© ProLitteris. Foto: Stefan Emsenhuber

Mountain Town 2015, 2017, Tempera und Sprühfarbe auf Wabenplatten, 255 x 570 cm, Courtesy Galerie Krinzinger, Wien © ProLitteris

Mountain Town 2015, 2017, Tempera und Sprühfarbe auf Wabenplatten, 255 x 570 cm, Courtesy Galerie Krinzinger, Wien © ProLitteris

Wildfire Kern 2010, 2016, Tempera und Sprühfarbe auf Fabriano-Papier auf Leinwand kaschiert, 197 x 307 cm, Courtesy Galleria Raffaella Cortese, Mailand © ProLitteris. Foto: Roman März

Wildfire Kern 2010, 2016, Tempera und Sprühfarbe auf Fabriano-Papier auf Leinwand kaschiert, 197 x 307 cm, Courtesy Galleria Raffaella Cortese, Mailand © ProLitteris. Foto: Roman März

Neck Beach 2018, 2020, Tempera und Sprühfarbe auf Fabriano-Papier, 200 x 150 cm, Courtesy König Galerie, Berlin © ProLitteris. Foto: Jens Ziehe

Neck Beach 2018, 2020, Tempera und Sprühfarbe auf Fabriano-Papier, 200 x 150 cm, Courtesy König Galerie, Berlin © ProLitteris. Foto: Jens Ziehe

Fokus

Monica Bonvicini gehört seit den 1990er-Jahren zu den international bekanntesten Künstlerinnen. Der in unterschiedlichen Medien wie Video und Installation, Skulptur und Performance arbeitenden Wahlberlinerin gelingt es, gesellschaftspolitische Fragen mit ästhetisch wohlkalkulierten Formulierungen so intelligent wie beinahe plakativ zu diskutieren. Jetzt zeigt sie im Kunst Museum Winterthur in ihrer ersten institutionellen Einzelausstellung in der Schweiz über sechzig grossformatige Zeichnungen aus ihrer Werkreihe ‹Hurricanes and Other Catastrophes›.

Monica Bonvicini — Die Katastrophe nimmt Gestalt an

Den vollständigen Text finden Sie in der aktuellen Print-Ausgabe des Kunstbulletins und 30 Tage nach dem Erscheinungstermin hier online. Zum Abo: www.artlog.net/account

Bis 
13.11.2022

Monica Bonvicini (* 1965, Venedig) lebt in Berlin
Studium an der HdK Berlin und am CalArts, Los Angeles
Seit 2003 Professur an der Akademie der Bildenden Künste, Wien
Seit 2017 Professorin an der UdK Berlin

Einzelausstellungen (Auswahl)
2022 ‹Monica Bonvicini›, Neue Nationalgalerie, Berlin; ‹I Don’t Like You Very Much›, Kunsthaus Graz
2021 ‹Power Joy Humor Resistance›, Italian Cultural Institute, Stockholm
2019 ‹I Cannot Hide My Anger›, Belvedere 21, Wien
2013 ‹Wall Works›, Hamburger Bahnhof, Berlin

Biennale-Beteiligungen (Auswahl)
2020 Busan Biennale
2017, 2003 Istanbul Biennale
2015, 2011, 2005, 2001, 1999 Biennale Venedig
2014, 2003, 1998 Berlin Biennale
 

Ausstellungen/Newsticker Datum Typ Ort Land
Monica Bonvicini 10.09.202213.11.2022 Ausstellung Winterthur
Schweiz
CH
Künstler/innen
Monica Bonvicini
Autor/innen
Raimar Stange

Videos

Ausgehend von den medialen Bildern der Zerstörung durch Waldbrände oder Wirbelstürme hat die Künstlerin eine eindrückliche Werkserie geschaffen.

Das multimediale künstlerische Schaffen von Monica Bonvicini ist von gesellschaftlicher Brisanz; es umfasst neben Skulptur und Installation auch Videos, Performance, Fotografie und insbesondere die Zeichnung. Mit über sechzig grossformatigen Arbeiten aus der Serie «Hurricanes and Other Catastrophes», kombiniert mit einer gezielten Auswahl an skulpturalen Werken, vermittelt die Ausstellung erstmals einen umfassenden Einblick in das bedeutende Oeuvre der Künstlerin.

Werbung