Taste of Paradise im Kunst Raum

Serge Hasenböhler ? Fallstudie, 2002, 110 x 136 cm

Serge Hasenböhler ? Fallstudie, 2002, 110 x 136 cm

Hinweis

Taste of Paradise im Kunst Raum

Vier KünstlerInnen begegnen sich in der von Kiki Seiler-Michalitsi kuratierten Ausstellung, die in poetisch assoziativer Weise mit der Vorstellung des Paradiesgartens spielt: Das seit 1996 zusammen arbeitende Künstlerduo grogghuber, Franziska Huber (*1967 in Rüti), Landschaftsarchitektin, und Rela Grogg (*1959 in Horgen), Gestalterin, entwerfen mit Objekten und Projektionen surreal anmutende Wahrnehmungsfelder. Serge Hasenböhler (*1964 in Basel) komponiert mit auf fluidem, textilem oder papiernem Bildgrund arrangierten Requisiten wie Blüten, Blättern, Früchten, Schneckenhäusern, Muscheln und Insekten fotografische haptische Stilleben, Naturimitate eingefrorener erzählerischer Momente, konserviert in Farbe, Licht und Flüssigkeit. Selma Weber (*1958 in Rorschach, lebt in Basel) konfrontiert den Ausstellungsbesucher in einer installativen Performance (Shop, Tombola-Aktion) mit Angeboten und Mechanismen der Glücksbranche und lässt gleichzeitig unterschwellige Gesellschaftsmechanismen deutlich werden. Werkgespräch am 27.10., Performance von Selma Weber am 10.11., 16.30 Uhr.

Bis 
09.11.2002

Werbung