«Aufstieg vom Bergsee» in der Alten Fabrik

Hinweis

«Aufstieg vom Bergsee» in der Alten Fabrik

In einem neu entwickelten Programm stellt die Gebert Stiftung für Kultur jungen Kuratorinnen und Kuratoren in der Alten Fabrik Rapperswil-Jona einen Raum, die nötige Infrastruktur und ein Budget zur Verfügung, um über den Zeitraum von 18 Monaten Ausstellungen zu entwickeln und zu realisieren. Erstmals Gebrauch von diesem einzigartigen Förderprogramm macht Christiane Rekade. Die im Appenzellerland aufgewachsene und seit der Ausbildung in Berlin lebende Kunsthistorikerin und Ausstellungsmacherin stellt das erste «Kurator»-Jahr unter ein übergeordnetes Thema: «Alpine Architektur». Dadurch dürfte ihr auch über den relativ kurzen Zeitraum gelingen, ein eigenes Profil herzustellen und gleichzeitig an ihre früheren Ausstellungsprojekte - «Was ist in meiner Wohnung wenn ich nicht da bin», «Sehnsüchtig gleiten Ballone rund um die Welt», beide zusammen mit Caroline Eggel - anzuknüpfen. Ausgehend von den utopischen Entwürfen von Architekt Bruno Taut zur «Alpinen Architektur» und seiner gleichnamigen Schrift hat sie Künstlerinnen und Künstler eingeladen, zu einzelnen Themen Projekte zu entwerfen. Die kristallinen Gebirgsgebäude Tauts, die Teil einer visionären Neuordnung der Welt und im Anschluss an den Ersten Weltkrieg entstanden sind, überraschen heute in ihrer Frische und künstlerischen Aktualität.
Christiane Rekade startet die «Alpine Architektur» in Rapperswil mit dem Kapitel «Aufstieg vom Bergsee». Eine skurrile Berglandschaft aus scheinbar ausgedienten Artefakten wie Heilsameesammeltöpfen und Spitzendeckelchen von Edit Oderbolz trifft auf die fast psychedelisch berauschenden grossen Malereien von Peter Stoffel. Während die Malereien die Schwerkraft aufheben, ziehen seine Zeichnungen eher ins Dunkle hinunter. Mit Filmen und Installationen erforscht Emanuel Geisser Löcher und Höhlen und vermittelt eine Ahnung vom Geheimnis der Welt. Draussen am See taucht die Künstlergruppe Super! (Massimiliano Buvoli, Patrick Tuttofuoco, Riccardo Previdi) Rapperswil in ein neues Licht. Die farbig leuchtende Insel aus Dreiecken spiegelt das Bergpanorama und die Pfahlbauergeschichte des Ortes. Bis 18.11., Superrapperswil bis 31.12. www.kurator.ch

Bis 
17.11.2007

Werbung