Boogie Woogie NY

Peter Haubensak · Manhattan Verticals (N.Y.), 1970, Acryl auf Baumwolle, 195x130 cm

Peter Haubensak · Manhattan Verticals (N.Y.), 1970, Acryl auf Baumwolle, 195x130 cm

Hinweis

Boogie Woogie NY

Bis heute übt New York eine grosse Anziehungskraft auf Kunstschaffende aus, zahlreiche haben dort einige Zeit gelebt oder sogar eine neue Heimat gefunden. Ausgehend von Piet Mondrian, der inspiriert von Jazz, dem pulsierenden Grossstadtleben und dem vertikalen Strassennetz sein spätes Schlüsselwerk den «Broadway Boogie Woogie» schuf, präsentiert die Ausstellung sechs Schweizer Künstler/innen, die in New York nachhaltige Impulse für ihr Schaffen fanden. So begann sich dort beispielsweise Bernhard Tagwerker (*1942) mit dem Medium Computer auseinanderzusetzen, Hugo Weber (1918-1971) fand den Einstieg in den Abstrakten Expressionismus, Pierre Haubensak (*1935) reflektierte in seinen meditativen reduzierten Gemälden die damaligen Strömungen der Farbfeldmalerei und Maya Vonmoos (*1953) entwickelte in ihrem New Yorker Atelier interaktive Roboterskulpturen. Auch jüngere Kunstschaffende wie Oliver Krähenbühl (*1963) und Judit Villiger (*1966) sind eingeladen, ihre Erfahrungen zu spiegeln, während der in New York lebende Autor Christoph Keller (*1963) einen Essay für den Katalog beisteuert. Kuratorin: Gabriele Lutz.

Bis 
20.11.2010

Rahmenprogramm: Boogie Woogie Night/Dine and Dance, 12.11., 19 Uhr; Führungen mit den Kunstschaffenden jeden Sonntag, 11.30 Uhr

Werbung