E. Rossetti, K.S. Boninsegni

Emanuel Rossetti und Kim Seob Boninsegni, · Out to Lunch, 2017, ISR Milano. Foto Giulio Boem

Hinweis

E. Rossetti, K.S. Boninsegni

Die neue Direktion des Istituto Svizzero di Roma/ISR unter Joëlle Comé präsentiert neben bekannten Schweizer Künstler/innen generationenübergreifende Austauschprojekte. So beschreibt der Kurator Samuel Gross die Schweizer Kunstszene als ein Netzwerk in stetiger Bewegung. Aufgabe der Kuratierenden sei, «zuzuhören, was sich die Leute zu sagen haben». Aktuell stellt das ISR das Gemeinschaftsprojekt des Baslers Emanuel Rossetti (*1987) und des Genfers koreanischer Herkunft Kim Seob Boninsegni (*1974, Seoul) vor. Der doppeldeutige Titel ‹Out to Lunch› bedeutet sowohl «beim Mittagessen» wie auch «verrückt». Beide Künstler waren auch Mitkuratoren von Künstlerräumen: Boninsegni im Atelier Forde Genf, Rossetti im New Jerseyy Basel. In einer komplexen Installation zeigen sie jetzt je fünf Lightboxes auf schwindelerregender Höhe. Das stehengebliebene Aufbaugerüst ist nicht besteigbar und wirkt eher als Barriere, denn als Betrachtungshilfe. Während die Bildserie von Boninsegni fast abstrakte Nahaufnahmen von asiatischen Restaurantinterieurs zeigt, mischen sich in den Werken von Rossetti reale Fotografien mit virtuell konstruierten Objekten in einer 3D-Collage. Was ist real und was virtuell? Und: Was war zuerst, das Huhn oder das Ei? Diese Frage wirft eine gemeinsam realisierte Neonarbeit in den Raum

Bis 
28.10.2017
Ausstellungen Datumaufsteigend sortieren Typ Ort Land
Kim Seob Boninsegni, Emanuel Rossetti 21.09.201728.10.2017 Ausstellung Milano
Italien
IT

Werbung