Animation / Dávid Dell’Edera: Balcony

Dávid Dell’Edera· Balcony, 2016, HU, 6’ 18’’

Dávid Dell’Edera· Balcony, 2016, HU, 6’ 18’’

Dávid Dell’Edera· Balcony, 2016, HU, 6’ 18’’

Dávid Dell’Edera· Balcony, 2016, HU, 6’ 18’’

Dávid Dell’Edera· Balcony, 2016, HU, 6’ 18’’

Dávid Dell’Edera· Balcony, 2016, HU, 6’ 18’’

Dávid Dell’Edera· Balcony, 2016, HU, 6’ 18’’

Dávid Dell’Edera· Balcony, 2016, HU, 6’ 18’’

Dávid Dell’Edera· Balcony, 2016, HU, 6’ 18’’

Dávid Dell’Edera· Balcony, 2016, HU, 6’ 18’’

Hinweis

Animation / Dávid Dell’Edera: Balcony

Curator’s Choice — «Ein weiterer unerträglich heisser Hundstag in der Siedlung. Die Luft steht und ist zum Schneiden dick. Man spielt irgendetwas, um die Zeit totzuschlagen. Schatten wandern, Schweiss rinnt. Es ist zum Schreien.» So beschreibt Christoph Steinmann den Film ‹Balcony› in seiner Synopsis (Fan-toche-Katalog 2017). Die Geschichte dieses Films hat keine komplizierten Verstrickungen, keine abenteuerlichen Wendungen, keine überraschende Auflösung. Sie beschränkt sich auf ein grosses Schreien, ein ansteckendes, befreiendes, lautes Schreien. Das Grossartige an diesem Film sind für mich dabei die kleine Gesten, die scheinbar nebensächlichen Geräusche, die vermeintlich zufälligen Bildausschnitte, die in ihrer Abfolge eine eindrücklich anschwellende emotionale Dichte erreichen. Der Fussball prallt mit einem hallenden Geräusch gegen das Garagentor; man hört ein feines Säuseln, wenn die alternde Dame den Zigarettenrauch ausbläst. Ein Spieler klöpfelt nervös mit seinem Spielchip auf dem filzbedeckten Tisch, ein Junge winkt, weil er den Ball zugespielt haben möchte. Am Stadtrand hinter der letzten Plattensiedlung breitet sich eine gesichtslose Landschaft aus; hinter einem Mast mit Kabeln lässt sich eine Möwe vom Wind tragen. Und alle Beteiligten sind nur zu gerne bereit, irgendeinem nichtigen Anlass zu folgen, um sich mal einfach die Lunge aus dem Leib zu schreien. Aufs Minimum reduzierte Bilder, Bewegungen und Töne lösen ein Maximum an emotionalem Response aus und versetzen uns sanft, aber gezielt in einen emphatischen Zustand, in dem wir am liebsten mitschreien würden. ‹Balcony› ist auf der Plattform ‹Short of the Week› zu finden, die wöchentlich neue Kurzfilme aller Genres online publiziert, eine der interessantesten Online-Plattformen für Kurzfilme.

→ Empfehlung von Annette Schindler, Direktorin Fantoche, Int. Animationsfilmfestival Baden

Künstler/innen
Dávid Dell’Edera
Autor/innen
Annette Schindler

Videos

Credit: Drehbuch: Dávid Dell'Edera, Produktion: Éva M Tóth, Péter Csornay, Sound Design: Tamás Zányi, Animation: Dávid Dell'Edera, Virág Kiss, Gergő Burján, Zsófi Terjék, Schnitt: Brigitta Bacskai, Dávid Dell'Edera

Werbung