Christian Rothmaler

Christian Rothmaler · High 7, Tusche, Acryl, Öl, Rötel, auf Leinwand, 210 x 180 cm, 2018. Foto: Alex Kern

Christian Rothmaler · High 7, Tusche, Acryl, Öl, Rötel, auf Leinwand, 210 x 180 cm, 2018. Foto: Alex Kern

Christian Rothmaler · Mountain View on Neom Om 宇宙, 2018, Ausstellungsansicht Galerie Kirchgasse, Steckborn. Foto: Alex Kern

Christian Rothmaler · Mountain View on Neom Om 宇宙, 2018, Ausstellungsansicht Galerie Kirchgasse, Steckborn. Foto: Alex Kern

Hinweis

Christian Rothmaler

Steckborn — ‹High 7›: Die Hand mit sieben Fingern schwebt schwerelos vor gelb-weissem Gittergrund. Während die fleischfarbene malerische Plastizität der beiläufig lässigen Geste an das Greiforgan der Primaten denken lässt, taucht die Frage auf: Wessen Hand fordert uns zum gegenseitigen Einschlagen auf? Welche Gemeinsamkeiten und Gefühle der Zustimmung gilt es mit dem Händeklatsch zu feiern? Auf kleineren Formaten tauchen ähnliche Motive auf, jedoch weniger eindeutig in der Gestalt, teils amorph, teils kindlich naiv. Weitere Körperfragmente in Form von Augen, vereinzelt und als Gruppe, heben sich als dreidimensionale Motive vor wässriger roter Farbe ab und erinnern an Überwachungs-kameras. Liest man das wiederkehrende Motiv des gelben Gittergrunds als «Holodeck», ein räumliches virtuelles 3D-Gitternetz, das sich flächendeckend auf Leinwand und Skulpturen gelegt hat, so könnten sich die Malereien und Objekte als Ausblühungen von Realitäten und Virtualitäten verstehen, als Momentaufnahmen von Verfestigungszuständen von dickflüssigen Substanzen in einem frankensteinischen Labor. Münzen, die auf mauerartigen Skulpturen liegen und auf ein universal austauschbares Wertesystem verweisen, haben in der malerischen Umsetzung eine Ähnlichkeit mit Planeten. Die raumhoch gemalte Schlingbohne erinnert an das frühherbstliche Landidyll in und um Steckborn, wo die Galerie Kirchgasse liegt. Hier wird sie gespiegelt von einer Doppelhelix auf giftgrünem Malgrund. Als prominente Struktur der in allen Lebewesen vorkommenden Desoxyribonukleinsäure (DNA) verweist sie auf die Potenziale des Seins.

Der Titel der Ausstellung: ‹Mountain View on Neom Om 宇宙› lokalisiert einen fiktiven Ort irgendwo zwischen Ost und West, fernöstlicher Spiritualität und Universum, zwischen dem Google Headquarter in Kalifornien und dem neusten, ambitioniertesten Städtebauprojekt der Welt. In der saudiarabischen Wüste soll ‹Neom› entstehen, eine von Bioenergie angetriebene Zukunftsstadt für den neuen, optimierten Menschen. ‹A startup in the size of a country›, inmitten archaischer Natur und mit utopischen Versprechungen. Im Imperativ der ‹No Time to Lose›-Plastiktüte gedeiht zudem ein Bambus unter irdischen Bedingungen. Dem Beschleunigungs- und Optimierungswahn begegnet man immer wieder und wird hin und her gerissen zwischen bodenständiger Skepsis und Zukunftsfantasien. 

Bis 
17.11.2018
Institutionenabsteigend sortieren Land Ort
Kirchgasse Schweiz Steckborn
Ausstellungen/Newsticker Datumaufsteigend sortieren Typ Ort Land
Christian Rothmaler -Mountainview to Neom Om 宇宙- 15.09.201817.11.2018 Ausstellung Steckborn
Schweiz
CH
Künstler/innen
Christian Rothmaler
Autor/innen
Jiajia Zhang

Werbung