Cesare Viel

Cesare Viel · Lost in Meditation, 1999–2016, Installation. Foto: Francesco Lillo

Cesare Viel · Lost in Meditation, 1999–2016, Installation. Foto: Francesco Lillo

Hinweis

Cesare Viel

Mailand — Schreiben über eine Ausstellung, die es noch nicht gibt. Dazu eine, die sich auf existenzielle, schmerzliche Art mit Verlust, Abwesenheit, Leere, aber auch mit Identität, Liebe und Literatur beschäftigt. Wenn es die Ausstellung noch nicht gibt, so existiert sie im Kopf des Künstlers. So rufe ich Cesare Viel, den Konzept- und Wortkünstler, an und bitte ihn, mir diese zu beschreiben. Und schon beginnt sein virtueller Rundgang: «Im 1. Saal werden die Besuchenden auf einen gigantischen Heuballen in einem hellblauen Raum stossen, auf dem ich konzentriert und entspannt – ‹Lost in Meditation› – liegen werde. In einem Audio erzähle ich, wie ich als Kind die Welt vom Heuballen herunter betrachten wollte, was mir mein Grossvater allerding untersagt hatte. Im 2. Raum inspiriere ich mich bei den Formen von Matisse, die ich in Grossformaten aus Filz ausgeschnitten im Raum immer wieder neu positionieren werde.» Auch die weiteren Räume sowie die zur Eröffnung geplanten Performances mit acht Performern ruft er mir schon plastisch vor Augen. Ich bedanke mich beim Cesare Viel und bin gepannt, wie er seinen existenziellen Bewusstseinsfluss im PAC in ein intensives Hör-, Denk- und Seh­erlebnis verwandeln wird.

Bis 
01.12.2019

→ PAC Padiglione d’Arte Contemporaneo, bis 1.12.; mit Katalog, Silvana Editoriale 2019 ↗ www.pacmilano.it

Ausstellungen/Newsticker Datumaufsteigend sortieren Typ Ort Land
Cesare Viel 12.10.201901.12.2019 Ausstellung Ferrara
Italien
IT
Autor/innen
Barbara Fässler
Künstler/innen
Cesare Viel

Werbung