Fraenzi Neuhaus

Fraenzi Neuhaus, Eingenistet 47.3519/7.9077, 2019, Kunststoffrohr, Kabelbinder. ca. 300 x 320 x 180 cm

Fraenzi Neuhaus, Eingenistet 47.3519/7.9077, 2019, Kunststoffrohr, Kabelbinder. ca. 300 x 320 x 180 cm

Hinweis

Fraenzi Neuhaus

Olten — Kunst auf dem Bahnhof: In einem ehemaligen Dienstraum auf dem Perron 7 unterhält das Kunstmuseum Olten eine Art Schaufenster. Die kleine verglaste Kabine gleich neben dem Bahnhofsbuffet wird mit wechselnden Installationen bespielt. Mitten im Strom der zahlreichen Pendler und Reisenden – der Bahnhof Olten ist mit rund 80’000 Passagieren täglich einer der grossen Verkehrsknotenpunkte der Schweiz – entsteht so ein Ort der Irritation und der Anregung. Aktuell bespielt die Solothurner Künstlerin Fraenzi Neuhaus den Mini-Off-Space. In ihrer Arbeit ‹Eingenistet 47.3519/7.9077› spiegelt sich sowohl die ehemalige Funktion des Dienstraums, in dem Telefone und Schaltanlagen untergebracht waren, wie auch das unsichtbare Netz der zahlreichen Wege, die sich im Bahnhof kreuzen: Aus 1200 Metern Kunststoffrohr und etlichen Kabelbindern hat die Künstlerin ein amorphes, netzartiges Gebilde geschaffen. Es wirkt organisch und führt so die Beschäftigung der Künstlerin mit Formen der Natur fort. Zugleich erscheint es sehr luftig und wirkt trotz seiner raumfüllenden Grösse wolkig und schwebend, wie ein Netz aus Träumen und Gedanken. 

Bis 
31.12.2019

→ Bahnhof Olten, Gleis 7, bis Ende 2019

Autor/innen
Alice Henkes
Künstler/innen
Fraenzi Neuhaus

Werbung