Ökokino

Annie Sprinkle und Beth Stephens · Goodbye Gauley Mountains: An Ecosexual Love Story, 2013, 71’33’’, Taxis Palais Kunsthalle Tirol

Annie Sprinkle und Beth Stephens · Goodbye Gauley Mountains: An Ecosexual Love Story, 2013, 71’33’’, Taxis Palais Kunsthalle Tirol

Hinweis

Ökokino

Innsbruck — Den Versuch, eine Art «Ökokomplizenschaft» zwischen Kunst und Natur herzustellen, unternimmt derzeit das Taxis Palais Kunsthalle Tirol in Innsbruck mit dem Projekt ‹Ökokino›. Dazu wurden die vier Ausstellungsräume des Palais kurzerhand in Kinosäle umfunktioniert – mit entsprechender Ausstattung: Rindenschnitzel oder Weizenspreu am Boden, Heuballen, Europaletten oder mit Körner gefüllte Säcke als Sitzgelegenheiten, Schalldämmung mit Schafwolle. Gezeigt werden Dokumentatio­nen, Reportage-artige Berichte sowie Kunstfilme. Da das gesamte Filmmaterial gut zehn Stunden umfasst, gelten die Eintrittsbillette für vier Besuche. Im ersten Raum, dem Vorspann, eine Rede von Greta Thunberg sowie poetisches Naturkino von Nikolaus Gansterer und Khadija von Zinnenburg Carroll, aufgenommen in einer stillgelegten Eisfabrik in der Wüste Sharjahs. Weitere sehenswerte Beispiele der ingesamt dreizehn Beiträge: Fabrizio Terranovas komplexes Porträt der US-amerikanischen Biologin und Wissenschaftstheoretikerin Donna Haraway, Marwa Arsanios’ in den kargen kurdischen Bergen angesiedelte Streifen über eine autonome Frauenbewegung oder der Film ‹Water Makes Us Wet› von Annie Sprinkle und Beth Stephens, in dem aufgefordert wird, die Erde nicht als Mutter sondern als Liebhaberin zu begreifen. 

Bis 
10.11.2019
Ausstellungen/Newsticker Datumaufsteigend sortieren Typ Ort Land
Ökokino 23.08.201910.11.2019 Ausstellung Innsbruck
Österreich
AT

Werbung