Barthélemy Toguo

Barthélemy Toguo · Sur le chemin de l’espoir, Bronzesetzungen, 200 m, Plateau de Frontenex © ProLitteris. Foto: SPG

Barthélemy Toguo · Sur le chemin de l’espoir, Bronzesetzungen, 200 m, Plateau de Frontenex © ProLitteris. Foto: SPG

Hinweis

Barthélemy Toguo

Genf — Diesen Herbst wurde in der Entwicklungszone von Frontenex im Stadtviertel Eaux-Vives eine zukunftsweisende Verdichtung mit 156 Wohnungen eingeweiht, die neben nachhaltiger Architektur (Benoît Frignani, Anderegg, Rinaldi & arch. ass.) durch viel Grün (Michel Desvigne) besticht. Der Delegierte des Verwaltungsrates der koordinierenden Société Privée de Gérance und Kunstmäzen Thierry Barbier-Mueller entwickelte dazu zusammen mit der Präsidentin der NGO Art for the World, Adelina von Fürstenberg, mehrere Kunst-am-Bau-Projekte, die für ein urbanes, aufgeschlossenes Klima sorgen. So wurden nicht nur zwei spielerische Stuhlskulpturen von Pablo Reinoso (*1955) und Pol Quadens (*1960) um das über der Tiefgarage angelegte Birkenwäldchen errichtet. Auch Barthélemy Toguo (*1967) konnte entlang des Eingangswegs neben einer alten Hecke seine bislang bedeutendste Bronzegruppe realisieren, die den abgründigen Kontext von Klimaerwärmung und Mitgrationskrise in visionäre Poesie verwandelt. Vom Künstler wie «ein Satz mit Kommas und Punkten» imaginiert, begegnet man zwischen Köpfen mit herzblattförmigen Zungenerweiterungen wie zu einem letzten SOS aus dem Wasser gereckten Händen. Dieser Appell wirkt umso dringlicher, als in der Mitte eine bodenlose Barke mit weiteren Köpfen und Händen auf den Sitzbrettern zu sehen ist. Mensch, ändere Dein Leben! 

→ Plateau de Frontenex 7
www.artfortheworld.net

Autor/innen
Katharina Holderegger
Künstler/innen
Barthélémy Toguo

Werbung