{ Perfect & Priceless }

John Watkinson · Cryptopunks, Übersicht, 2018

John Watkinson · Cryptopunks, Übersicht, 2018

Rob Myers · Bitcoin-Transaktionen auf der Blockchain visualisiert als Farbpunkte, 2018

Rob Myers · Bitcoin-Transaktionen auf der Blockchain visualisiert als Farbpunkte, 2018

Hinweis

{ Perfect & Priceless }

Zürich — In der Kunst wird oft gespiegelt, was in der Wirklichkeit passiert. Denn was viele Menschen bewegt, das ist zumeist auch ein fruchtbarer Nährboden für eine künstlerische Auseinandersetzung. Was in der Kunst jedoch ebenfalls häufig geschieht, ist die Auseinandersetzung mit Themen, die noch an den Rändern der Gesellschaft verhandelt werden, bevor sie die breite Masse erreicht haben. Die Kunstschaffenden sind in diesem Fall Trendforscher, Scheinwerfer oder Lobbyisten in Personalunion. Sie setzen Agenden, überprüfen Potenziale und stellen dich dem Ungewissen. Eine Technologie, die lange an den Rändern der Gesellschaft ihr Dasein fristete und dann -plötzlich mit Wucht in den Mainstream katapultiert wurde, ist die Blockchain. Vor allem diskutiert von Hackern, Tech-Visionären und Internetkoryphäen, war die Blockchain zunächst in erster Linie ein Konzept, das eine Dezentralisierung und Abnabelung von monopolistischen Kontrollinstanzen versprach. Dann, im Jahr 2009, tauchte die Kryptowährung Bitcoin, die auf der Blockchain basiert, auf der Bildfläche auf, und langsam, aber sicher entdeckten auch andere das Potenzial der Technologie: Investoren, die das schnelle Geld witterten, oder eben Kunstschaffende, die genauer verstehen wollten, was da vor sich geht. Ein reizvolles Feld der Kunstproduktion tat sich auf: wundersame Wertsteigerungen von mehreren tausend Prozent, anonyme Entitäten, die als Gründer verehrt werden, und tägliche Beiträge auf allen Nachrichtenplattformen dieser Welt, die Zeugnis eines selten erlebten Hypes gaben. Es gab eine Zeit Ende 2017, da konnte man kein Gespräch führen, egal ob mit Freunden, Arbeitskollegen oder Eltern, in dem es nicht zumindest kurz um Bitcoin und die Blockchain ging. Alle hatten eine Meinung und nur wenige wirklich Ahnung. Die Ausstellung ‹{ Perfect& Priceless } – Value Systems on the Blockchain›, die in der Kate Vass Galerie von Georg Bak kuratiert wurde, versammelt verschiedene künstlerische Positionen, die sich mit Blockchain beschäftigen. Und ähnlich vielfältig wie die Meinungen über die Technologie sind die Kunstwerke, die gezeigt werden: Zu sehen ist unter anderem das erste jemals von einem Museum mit Bitcoin erworbene Kunstwerk, oder ein Artefakt der ersten Religion, die auf der Blockchain installiert wurde. Dazu einiges, was im Blockchain-typischen Kontext von Smart Contracts, dem sogenannten Mining und der Distribution von Private Keys agiert, und somit die Ausstellung als Diskursraum dieser Gegenwarts- und Zukunftstechnologie positioniert.

Bis 
11.01.2019
Ausstellungen/Newsticker Datumaufsteigend sortieren Typ Ort Land
{PERFECT & PRICELESS} - Value Systems on the Blockchain 16.11.201811.01.2019 Ausstellung Zürich
Schweiz
CH
Künstler/innen
John Watkinson
Rob Myers
Autor/innen
Mathis Neuhaus

Werbung