Michael Meier & Christoph Franz — Geldfluss

Michael Meier & Christoph Franz · Deceitful Habits in a Human’s Soul, 2019 © ProLitteris; unten: Trevi-Brunnen und Geldsortierung. Fotos: Susanne Hefti

Michael Meier & Christoph Franz · Deceitful Habits in a Human’s Soul, 2019 © ProLitteris; unten: Trevi-Brunnen und Geldsortierung. Fotos: Susanne Hefti

Michael Meier & Christoph Franz · Deceitful Habits in a Human’s Soul, 2019 © ProLitteris; unten: Trevi-Brunnen und Geldsortierung. Fotos: Susanne Hefti

Michael Meier & Christoph Franz · Deceitful Habits in a Human’s Soul, 2019 © ProLitteris; unten: Trevi-Brunnen und Geldsortierung. Fotos: Susanne Hefti

Michael Meier & Christoph Franz · Deceitful Habits in a Human’s Soul, 2019 © ProLitteris; unten: Trevi-Brunnen und Geldsortierung. Fotos: Susanne Hefti

Michael Meier & Christoph Franz · Deceitful Habits in a Human’s Soul, 2019 © ProLitteris; unten: Trevi-Brunnen und Geldsortierung. Fotos: Susanne Hefti

Besprechung

Das Gebäude der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich wurde saniert und erweitert. Und, wie üblich bei solchen Massnahmen, wurde gleichzeitig ein Kunst-am-Bau-Projekt realisiert. Fortan plätschert vor dem neuen Lesesaal ein Brunnen von Michael Meier & Christoph Franz.

Michael Meier & Christoph Franz — Geldfluss

Zürich — Kunst am Bau ist immer wieder eine interessante Versuchsanordnung. Oder allgemeiner: Zeitgenössische Kunst als Auftragsarbeit im öffentlichen Raum bietet stets aufs Neue viel Denkstoff. Denn an ihr lassen sich zahlreiche Teilbereiche der Kunsterfahrung diskutieren, die anderen Regeln gehorchen, als das Kunst in Museen oder Galerien tut. Das betrifft einerseits ein potenzielles Publikum, das auf Grund des jeweils gewählten Ortes sowohl spezifischer als auch deutlich durchmischter sein kann; andererseits die möglichen Bedeutungen eines Kunstwerks, das auf einen Alltagsort reagieren muss, und die involvierten Verantwortlichen, die ebenjenen Auftrag der Kunstaufstellung erteilen. Im Fall des Brunnens der Künstler Michael Meier (*1980, Wiener Neustadt) und Christoph Franz (*1982, Singen), der den Titel ‹Deceitful Habits in a Human’s Soul› trägt, wurde die Fachstelle Kunstsammlung im Hochbauamt des Kantons Zürich als  Auftraggeberin aktiv. Der Brunnen – übrigens der 64. im Quartier, wie man in der ­Rede zur Einweihung erfährt – steht nun vor dem sachlich sanierten Institutsgebäude der Wirtschaftswissenschaften der Universität. Entsprechend hat sich das österreichisch-deutsche Künstlerduo einem der Hauptsujets der Wirtschaftswissenschaften gewidmet, dem tatsächlichen und sprichwörtlichen Geldfluss. Der Brunnen zeigt einen Triton und ein Meerespferd, die in dynamischer Pose vor dem neuen Lesesaal des Instituts aus dem Boden zu brechen scheinen. Aus der Muschel, die der Triton in seiner Hand hält, sprudelt Wasser und macht so die Skulptur zu einem Brunnen. Und was hat das nun mit dem Geldfluss zu tun? Einiges, wie man erfährt, denn der Zürcher Brunnen ist eine Nachbildung des gleichen Fragments aus dem Gesamt­ensemble der Fontana di Trevi in Rom. Darin werden bekanntermassen, als monetäre Unterstützung diverser Wünsche, pro Jahr mehr als eine Millionen Euro in Münzgeld versenkt. Michael Meier & Christoph Franz haben, nach einigen Verhandlungen mit der Stadt Rom, Münzen im Wert von 8400 Euro aus ebendiesem Brunnen erwerben können, einschmelzen und anschliessend in ihr fragmentiertes Faksimile des Trevi-Brunnens giessen lassen. Ein cleverer Zug, der ein ausgezeichnetes Kunstwerk (am Bau) zur Folge hat: vor allem auch als Kontextualisierung des Ortes, an dem es steht. Eine scheinbar einfache Geste eröffnet neue Perspektiven und ein komplexes, vielschichtiges Neuinterpretieren kann beginnen. Auftrag erfüllt. 

→ ‹Michael Meier & Christoph Franz›, Kunst am Bau, Universität Zürich, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Plattenstrasse 14 / Phönixweg 5; Publikation im Vexer Verlag St. Gallen ↗ www.oec.uzh.ch

Künstler/innen
Christoph Franz
Michael Meier
Autor/innen
Mathis Neuhaus

Werbung